Tarantel Tango / Rezension

Zum Video

Wir rezensieren das Kartenspiel „Tarantel Tango“ von Jacques Zeimet (Drei Magier Spiele) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Es ist ein Kinderspiel.

Kurzbeschreibung

Wie von der Tarantel gestochen, rennen die Tiere mit Gebrüll im Kreis. Dabei sucht die haarige Spinne doch nur einen Tanzpartner! Es gilt, seine Karte schnell abzulegen und den richtigen Laut zu machen. Wer einen Fehler macht, muss alle gespielten Karten auf die Hand nehmen. Wehe dem, der sich hier nicht konzentriert.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Auf einen Blick

4 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Mel

    Hi,
    ich muss mal schnell loswerden: Superklasse Review. Gerade bei so einem Spiel, von dem behauptet wird, es wäre lustig, finde ich es eine tolle Idee, einen Ausschnitt aus einer Spielrunde zu zeigen. Sowas könnt ihr ruhig öfter einbauen!

  2. Mahmut Dural

    Danke für diesen tollen Einblick. Das Video macht Lust auf eine Partie Tarantel Tango.

  3. Basti

    Die besagte Dame hat sich doch noch zurück gehalten, du sollstest sie mal live erleben. Da fliegen dir die Ohren weg. Naja und ein bisschen „Competition“ gehört doch auch dazu ;). Dann macht’s er richtig Spaß!

  4. Der Siedler

    Nettes Review, wobei ich nicht glaube, dass es jedem Spaß macht. Mir fallen genug Erwachsene ein, die einfach keine Reaktionsspiele mögen, und auch ich empfinde das mehr als Stress denn als Spaß. Natürlich fördert es die Konzentration, aber es kann auch frusten, wenn man da einfach nicht der Typ für ist.
    Und ganz ehrlich, hättest du deine MitspielerINNEN nicht vorher mal bitten können, ein bisschen weniger zu kreischen. Es ist schon eine enorme Lautstärke dafür, dass sich das hunderte Leute anschauen, auch wenns Spaß macht. Vllt hätte man die Kamera auch bei den Männern platzieren müssen, um die publikanischen Ohren zu schützen 😀
    Und noch eins: Das ist ja fast schon aggressiv, was da auf 0:47 abgeht wegen des Verrutschens des Fünfecks. Hilfe! Und diese Böswilligkeit in 2:10! Es geht doch nicht darum, wer genommen hat, sondern wer den Fehler begangen hat! Und wer war das? Der, der am lautesten schreit…

    Aber trotzdem all in all eine nette Rezension, trotz der Kritik an der Spielaufzeichnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge