Ristorante Italia / Rezension

Zum Video

Wir testen das Spiel „Ristorante Italia“ (Red Glove) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung.

Englische Kurzbeschreibung

In Ristorante Italia, each player owns an Italian restaurant, a restaurant that he wants to make better than everyone else’s in order to have the most points at the end of the game. To do this, a player must set up the menu, draw recipe cards, go to the town markets to collect needed ingredients, improve and enlarge the restaurant, improve the staff’s cooking skills (as indicated by the cook-o-meter), and otherwise do whatever is necessary to have the most exemplary restaurant in the city.

Auf einen Blick

12 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Ben2

    1. Man kann mehr haben, ja.
    2. Bin ich mir nicht mehr sicher. Sollte aber in der Anleitung stehen, die ja sehr gut geschrieben ist.

  2. narian

    Ich finde es ein SUPER SPIEL!

    Aber ich habe zwei Frage:
    Auf der Ablagetafel hat es platz für zwei goldene Löffel, was ist aber wenn man 3 Stück hat? Darf man mehr als 2 besitzen?

    Und die zweite Frage: Wenn man sich ein neues Rezept kaufen will, und sich die 5 karten anschaut, aber keines findet das einem gefällt, muss man dann trotzdem eines auswählen?

  3. Ben2

    Ich kann deine Kritik leider nicht nachvollziehen. Ich zähle sehr wohl erst die Pros auf und komme dann zum Contra. Ich gehe mehrfach sogar während des Contra auf positive Elemente ein (Ich erzähle also nicht 2 Minuten lang nur das es teuer ist!) Wenn es dir nicht gefällt, dass ich das Spiel für 50? übertrieben finde (mittlerweile kann man es für 37? kaufen was VOLL OKAY ist), dann ist das okay, aber viele unserer Zuschauer wünschen sich auch ein Preis-Leistungsverhältnis.

  4. Elijah

    Es ist mir nicht besonders klar, warum du kein normales Fazit machen kannst, mit Pro und Contra eines Spieles, ohne dass man 2 Minuten (sic!) braucht, um zu sagen, dass ein Contra der Preis des Spieles ist. Ich meine, ich finde völlig daneben und übertrieben, dass du 2 ganze Minuten brauchst, um bloss zu sagen, dass das Spiel sehr teuer ist, was man in 2 Sekunden sagen könnte. Also wenn du ein Fazit machst, versuch doch ganz kurz die Pro und Contra zu besprechen und lass dann doch die Leute selbst entscheiden, ob es für Sie sinnvoll ist, das Spiel zu kaufen oder nicht.
    Ein Typ wie du, der alle unbedingt überzeugen will, dass das Spiel zu teuer ist, brauchen wir einfach nicht.

  5. Edvard

    Ah ok, es ist also auch was für Kinder, die sollten nur ein wenig älter sein.

    Thx. 😉

  6. Ben2

    Sagen wir mal so: 8 jährige werden sich in den ersten Partien nich wohl fühlen. 10 oder 11 jährige schon. Man hört ja nicht mit 10 auf Kind zu sein.

  7. Edvard

    Ich hab noch ein kleines „Problem“ mit der Rezi: Auf der einen Seite sagst du, es sei ein tolles Familienspiel, aber auf der anderen Seite sollen Kinder mit der Fülle an Infos, die auf den Karten stehen, nicht gut zurechtkommen.

    Irgendwie schließen sich die beiden Punkte aber für mich aus. Entweder ich hab ein tolles Familienspiel, dass auch Kinder nicht nur verstehen (der Mechanismus scheint ja nicht sonderlich schwer zu sein), sondern auch spielen können, oder ich hab kein Familienspiel, sondern ein „Erwachsenenspiel“ bzw ein Spiel, das eine gewisse geistige Leistungsfähigkeit vorraussetzt…

  8. Zottelmonster

    Frage auf jeden Fall beantwortet.

  9. Ben2

    Das ist eine sehr schwere Aussage. Zug um Zug ist konfrontativ – Ristorante Italia nicht. Ristorante ist für mich ein exzellent produziertes Familienspiel. Wenn einer Familie das Restarauntthema zusagt und einen pfiffigen Set-Collection Mechanismus sucht, dann sollte man sich das holen. Die Family wird sich freuen. Sucht man etwas vom Schlage eines Zug um Zug bei dem man sich ärgern und blockieren kann (nicht für jeden ein Fall) dann ist man hier schlecht beraten. Ich hoffe ich konnte helfen.

  10. Zottelmonster

    Schöne Rezension. Gut erklärt, wie immer.

    Einzig hätte ich mir am Anfang einen kurzen Hinweis darauf gewünscht, was gewertet wird. Wenn man ungefähr weiß, was Ziel des Spiels ist, kann man den Erklärungen immer besser folgen.

    Die Frage, die sich mir stellt, braucht man das Spiel, wenn man Zug um Zug hat? (Den Preis mal außen vor gelassen und die Tatsache, dass ich Set Collection als einzigen Spielinhalt eher nicht so interessant finde.)

  11. Ben2

    Das ist wirklich schade. Denn in all den Runden, mit denen ich das Spiel testen konnte, waren die Leute begeistert. Es ist für den typischen Familienspieler zum Beispiel deutlich zugänglicher als ein anderes komplizierteres Set-Collection Spiel wie 7 Wonders (bei dem man aber grundlegend auch absolut nichts anders macht)

  12. Mahmut Dural

    In unserer Runde ist das Spiel absolut durchgefallen. Mechanisch ohne jegliche Spannung. Schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge