Relic / Rezension

Zum Video

Wir rezensieren das Spiel „Relic“ von John Goodenough (Fantasy Flight Games/Heidelberger Spieleverlag) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung.

Kurzbeschreibung

In dem Spiel „Relic“ übernehmen zwei bis vier Spieler die Rollen von Charakteren aus dem Universum von Warhammer 40.000. Jeder von ihnen hat Stärken, Schwächen und Sonderfertigkeiten. Die Spieler bewegen sich über den Spielplan, stellen sich Bedrohungen und bekämpfen Gegner, um Aufgaben zu erfüllen, in Erfahrungsstufen aufzusteigen und bessere Waffen zu erwerben. Durch das Erfüllen von Aufgaben können die Spieler mächtige Artefakte, die sogenannten Reliquien erwerben, die es ihnen erlauben, die Innere Ebene zu erreichen, wo sie der äußersten Bedrohung des Imperiums entgegentreten. Der erste Spieler, dem es gelingt, in die Mitte des Spielbretts zu ziehen und die Siegbedingung zu erfüllen, die der Szenariobogen vorsieht, ist der Gewinner des Spiels.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Auf einen Blick

11 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Timo

    Ein paar kleine Gedanken, wie man den korrumpierten Spieler bestrafen kann, ohne ihn ganz aus dem Spiel zu kicken:

    – Der korrumpierte Spieler verliert Kraft- und Verderbenskarten und sämtliche Trophäen wie gehabt und bekommt einen neuen Charakter.

    – Er startet neu, allerdings mit einer Stufe niedriger, als der Mitspieler mit der niedrigsten Stufe. (Bsp: Ein Mitspieler beseitz Stufe 9, ein anderer Stufe 7, der korrumperte Spieler startet auf Stufe 6).

    – Dazu erhält er alle Anstiege, die die Eigenschaften Stärke, Wille und Scharfsinn betreffen. Missionskarten, Lebenspunkte, Einflussmarker, Kraftkarten und Sonderbelohnungen durch den Charakterbogen werden nicht vergeben.

    – Der korrumpierte Spieler darf so viel Vorteilskarten behalten, wie sein Limit angibt, allerdings nicht mehr als der Spieler mit den wenigsten Vorteilskarten. Vorteilskarten, die Ladungen benötigen,werden wieder aufgeladen.

    – Abschließend erhält der Korrumpierte drei Einflussmarker wie zu Spielbeginn und die Lebenspunkte, die dem Startwert des Charakters entsprechen.

    So sollte der Spieler nicht ganz aus dem Spiel genommen sein.

  2. Sascha 36

    Ich sehe Relic als anderes Spiel, das die Würfel explodieren können, dann verschiedene Karten , anderes Hauptthema, ich hatte beim spielen nicht einmal das Gefühl das ich Talisman spiele.
    Im Gegensatz zu Talisman ist Relic sogar ziemlich knifflig und der Schwierigkeitsgrad ist ziemlich heftig.
    Klar , Würfeln, Karte , kämpfen , das ist der Mechanismus. Aber dieser hat nicht massgeblich Einfluss auf das Gameplay wie das bei Talisman der Fall ist.

  3. Timo Sperber

    Ich fand Talisman vom der Materialseite her fantastisch, Relic sieht auch toll aus, allerdings habe ich Talisman zugunsten eines Runebound verkauft, wo man in meinen Augen wesentlich mehr Einfluss auf das Spiel hat.

  4. Matze

    Also ich bleib bei Mensch-Ärgere-Dich-Nicht. Ist im Grunde ja dasselbe…

  5. Tobias

    Diese Frage stelle ich mir auch bei jedem Ameri-Trash-Spiel, weil diese Art von Spiel das Rad ja nicht neu erfindet, sondern nur versucht ein Thema in ein Spiel zu pressen.

    Als Talismanfan kann man ja schließlich 2 Argumentationen vertreten:
    1.) Das Spiel macht nichts neu, außer das Thema, also brauch ich es nicht
    2.) Das Spiel ist wie Talisman, Talisman gefällt mir, also kauf ich es mir. EInfach wegen den kleinen Unterschieden.

    Ob dir die kleinen Unterschiede gefallen oder nicht kannst aber nur du unterscheiden. Ein Beispiel, wo sich die Geister scheiden, ist der, dass man bei Relic über die Levelboni einen „vorgegeben“ Charakterweg hat. Ein Stärke-Charakter bekommt Stärke, während man das bei Talisman (so wie ich das mitbekommen habe) noch relativ frei wählen könnte und letztendlich da landet, wo man hin will. Und wenn das ein Krieger mit niedriger Stärke ist, dann wird es ein Krieger mit niedriger Stärke.

  6. Berndt

    Danke für diese unterhaltsame und informative Rezension!

    Das Spiel ist dann also wirklich nur ein Talisman mit neuem Thema und leicht veränderten Regeln. Ich frag mich da nur kritisch, ob die Welt das nun wirklich gebraucht hat.

  7. Basti

    Das Video ist jetzt wieder freigegeben! Viel Spaß!

  8. Gummidoc

    Also ich freue mich schon auf die deutsche Version! Mir gefiel schon Talisman sehr gut und daher werde ich mir auch diese Version zulegen! Sicherlich erfindet Relic das Rad nicht neu, aber wie Tobias so schön schon gesagt: „Der Rollenspielfaktor gefällt doch sehr“! 🙂
    Dem schließe ich mich vorbehaltlos an!

  9. Hypocrisy

    Besser… schon viel besser, Tobias!
    Mach weiter so.

  10. Thomas Köhler

    Moin Tobias….
    Vielen Dank für dieses Review… hat mich gefreut, Dich mal etwas lockerer zu sehen! 🙂 Ich finde, daß es bis jetzt Dein bestes Video war (obwohl: es kann immer besser werden ;-)!!)Als alter Talismane (BJ 1971)freue ich mich besonders auf das Spiel…(nostalgische Gründe nicht ganz ausgeschlossen!!) Ich bin begeistert, daß Du hier die Tradition der guten Reviews weiterführst und hoffe, daß Du noch viele Kritiken veröffentlichst! Ich, für meinen Teil, habe immer sehr viel Spaß beim Herumstöbern auf Eurer Seite… Macht weiter so!
    Gruß Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge