Monopoly / Rezension

Zum Video

Wir rezensieren das Brettspiel Monopoly und erklären die Regeln, die Spielanleitung sowie typische Spielfehler. Es ist von Elizabeth Magie und Charles Darrow (Hasbro). Fotos sowie die Regeln zum Herunterladen findet Ihr unter http://gesellschaftsspiele.spielen.de/alle-brettspiele/monopoly, weitere Informationen in der Videobeschreibung.

Mehr rund um Monopoly

Andreas Guntrum sammelt in seiner Freizeit ungewöhnliche Monopoly-Ausgaben. Über hundert Schachteln stapeln sich in seinen Regalen – darunter eine Edition aus Schokolade und ein illegales Plagiat aus der Zeit des Kalten Krieges. https://www.youtube.com/watch?v=swvAF8By0rQ

Ruiniere alle anderen und du gewinnst. Mit diesem Konzept wurde Monopoly eines der erfolgreichsten Brettspiele der Welt. Dabei ging es seinen Erfindern um etwas ganz anderes: Kapitalismuskritik. http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/39801/Das-Antispiel

Kurzbeschreibung

Bei Monopoly gewinnt, wer seine Mitspieler in den Ruin treibt. Da die Spielregeln vor allem mündlich weitergegen werden, gibt es zahlreiche Hausvarianten, die jedoch nicht in der offiziellen Anleitung auftauchen. Folgende Hausregeln sind laut einer GFK-Umfrage im Auftrag des Spielwarenherstellers Hasbro besonders vertreibtet.

Platz 1: 57,5 Prozent aller Monopoly-Spieler ziehen doppeltes Gehalt ein, wenn sie direkt auf Los landen. Offizielle Monopoly-Spielregel: Auch auf Los gibt es nur einfaches Gehalt.

Platz 2: 53,3 Prozent aller Monopoly-Spieler sammeln Steuergelder in der Spielbrettmitte und zahlen diese auf „Frei Parken“ wieder aus. Offizielle Monopoly-Spielregel: Steuerzahlungen werden in die Bank eingezahlt. Auf „Frei Parken“ passiert nichts.

Platz 3: 52,4 Prozent aller Monopoly-Spieler beginnen erst mit dem Bauen von Häusern und Hotels, wenn sämtliche Grundstücksfelder verkauft sind. Offizielle Monopoly-Spielregel: Grundstücke dürfen in dem Moment bebaut werden, in der ein Spieler alle Grundstücke einer Farbgruppe besitzt.

Platz 4: 51,8 Prozent der Monopoly-Spieler kassieren keine Miete, wenn sie im Gefängnis sitzen. Offizielle Monopoly-Spielregel: Auch im Gefängnis erhält man Miete, darf Grundstücke von Mitspielern kaufen/an Mitspieler verkaufen sowie Häuser und Hotels bauen.

Platz 5: 35,9 Prozent der Monopoly-Spieler bebauen die Grundstücke, wie sie möchten. Auch mehrere Hotels pro Grundstück sind erlaubt. Offizielle Monopoly-Spielregel: Es gilt der Grundsatz der gleichmäßigen Bebauung aller Grundstücksfelder einer Farbgruppe. Bei
Häusern gilt: Es muss auf jedem Grundstück die gleiche Anzahl an Häusern stehen, bevor man auf einer anderen Straße der Farbgruppe ein weiteres Haus bauen darf. Auf einer Straße darf maximal ein Hotel stehen.

Platz 6: 27,8 Prozent der Monopoly-Spieler geben Mitspielern Kredite oder stunden Mietzahlungen. Offizielle Monopoly-Spielregel: Ist ein Mitspieler zahlungsunfähig, geht er bankrott und scheidet aus dem Spiel aus.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Auf einen Blick

14 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Sebastian

    @Matthias: In der Anleitung steht: „Häuser müssen gleichmäßig gebaut werden: Sie dürfen erst dann ein zweites Haus auf eine Straße stellen, wenn auch auf allen anderen Straßen der Gruppe je ein Haus steht.

    Sie dürfen so viele Gebäude kaufen, wie Sie sich leisten können, aber Sie dürfen nicht auf einer Straße bauen, wenn eine andere Straße dieser Gruppe mit einer Hypothek belastet ist.“

  2. Matthias

    Darf ich immer nur ein Haus kaufen wenn ich die Aktion „Haus kaufen“ wähle oder darf ich auch mehrere Häuser gleichzeitig kaufen wenn ich deren gleichmäßige Aufteilung beachte?

  3. Florian

    Schönes Review und mit dem Artikel zur Geschichte des Spiels und den Regelklarstellungen, rückt das Spiel doch in ein anderes Licht und ich möchte es gerne noch einmal mit 100% richtigen Regeln spielen. Denn, wie wohl sehr oft, habe ich auch diese falschen Hausregeln benutzt.

    Eine Frage noch: Wenn ich die Straße nicht will, wird sie versteigert. Aber was ist, wenn sie auch niemand ersteigern möchte?

    LG Florian

  4. Winston

    Danke für die Rezension … Vor allem die Alternativen. Was ich noch als Alternativen Empfehlen kann.

    Setsammeln + Geldmanagement: Der Palast von Alhambra

    Sehr einfacher Würfelmechanismus + variables Board: Verflixxt

    Spieler rauswerfen + Würfeln: King of Tokyo

    Setsammeln: Zug um Zug wurde schon erwähnt. Thurn & Taxis wäre auch noch eine Alternative.

    Monopoly Deal finde ich ansonsten auch ganz ok.
    Einfaches Kartenspiel dass ca 15-20 Minuten dauert.

  5. Sebastian

    @Fang: Es gab mal eine Aktion auf Facebook, bei der Hasbro Hausregeln nachträglich als offizielle Regeln geadelt hat. Diese Hausregeln sind jedoch meines Wissens kein Bestandteil der aktuellen normalen Ausgaben. Ganz im Gegenteil. In der Regel zu „Monopoly Classic“ steht ausdrücklich: „Legen Sie niemals Geld in die Mitte des Spielplans: Sie erhalten keinen Bonus, wenn Sie auf FREI PARKEN landen!“, siehe http://www.monopoly.de/fileadmin/user_upload/pdf/00009_398_Monopoly_Classic_Spielanleitung.pdf.

    @Tyr: Hier die Antworten zu Deinen Fragen. 1.) Meines Erachtens ist es so, dass man bewusst auf den Kauf einer Straße verzichten kann. In der Anleitung zu „Monopoly Classic“ steht: „Wenn Sie auf einer Straße landen, die noch niemandem geho?rt, ko?nnen Sie sie kaufen oder versteigern lassen.“ 2.) Das ist meines Wissens eine Hausregel. In der Regel steht: „Frei parken: Kleine Pause! Hier passiert gar nichts“, siehe siehe http://www.monopoly.de/fileadmin/user_upload/pdf/00009_398_Monopoly_Classic_Spielanleitung.pdf.

    @Thomas Lensch: Monopoly erschien um 1933. Die Antwort auf Deine Frage ist abhängig davon, wie Du „aus dieser Zeit“ definierst. Mensch ärgere Dich nicht erschien 1914.

  6. Matze

    Meine Empfehlungen:

    Im Kreis umherlaufen und Geld verdienen
    => Jamaica

    Ein Kapitalismus-/Aktienspiel
    => Hab & Gut

    Ein Versteigerungsspiel
    => Modern Art

    Gebäude bauen
    => Firenze

    Ein etwas längeres Spiel mit Würfeln
    => Stone Age

    So nah dran wie Monopoly, aber mit englischen Regeln
    => Lords of Vegas

  7. Thomas Lensch

    Erhellende Regelerklärung. Da wir es als Kinder auch doof fanden, wenn Spieler rausflogen, haben wir einfach ein Zeitlimit gesetzt und dann gewann derjenige, der das meiste Geld (incl. Wert der Häuser, Straßen etc.) hatte.
    Ein Spiel finde ich im Zusammenhang mit Monopoly erwähnenswert: Acquire, ebenfalls ein Klassiker, der das Bauen von Hotels mit einem netten Kartensammel- und Optimierungsmechanismus verbindet.
    Übrigens: Welches „Spiel seiner Zeit“ ist denn noch aus der Ära Monopolys auf dem Markt? Mensch ärger dich nicht?
    Grüße
    Thomas

  8. Tyr

    Danke für das interessante Video. Monopoly weckt in mir immer diese Erinnerungen an lange Familienspielabende in der Kindheit. Für mich waren die Kommentare zu den beliebten Spielfehlern besonders interessant, da wir auch viele dieser „falschen“ Regeln immer gespielt haben. Da bin ich schon fast interessiert das Spiel mal mit den „echten“ Regeln zu spielen 🙂
    Ich hätte auch drei Fragen an die Monopolyexperten:
    1) zu den Pflichtauktionen bei Kauf-verzicht
    Ich vermute mal jeder Spieler darf bei einer solchen Auktion höchstens so viel bieten, wie er auch tatsächlich bezahlen kann, also Vermögen hat. Heißt das dann ich könnte, wenn ich weiß das meine Mitspieler allesamt weniger Geld haben als die Straße regulär kostet, auf den Direktkauf bewusst verzichten und sie so mit 100%iger Sicherheit zu einem günstigeren Preis bekommen?
    2) zu Frei Parken
    Wir hatten auch teilweise die Regel, dass man auf Frei Parken nach dem Wurf entscheiden darf ob man den Wurf ziehen möchte oder eine Runde dort verweilt. Das darf man dann maximal 2 Runden tun. Beim 3.Wurf muss man also ziehen. Ist das auch eine Hausregel oder wurde diese Regel auch tatsächlich mal offiziell implementiert?

    Zu den Empfehlungen. Ich empfehle für Brettspielneueinsteiger auch gerne Elfenland (Spiel des Jahrss 1998) weiter. Sehr einfach zu erlenen, trotzdem hat man Entscheidungsoptionen und eine spannende Planungsphase. Mit der Erweiterung (Elfengold) kommt dann ja sogar Geld und ein Versteigerungsmechanismus dazu. Kann mit Verwendung der Hindernisse allerdings auch schonmal zu Frust führen. Wenn man mit Kindern spielt sollte man sie dann vielleicht einfach weglassen.

    Grüße,
    Tyr

  9. Pippo8081

    Zu deinem letzten Punkt, empfehlen oder auch Rezensionen 😉 wünsche ich mir von den folgenden Spielen, die ich momentan besitze:

    Take it easy (Ravensburger)
    Das Malefiz-Spiel (Ravensburger)
    Bluff (Ravensburger)
    Risiko (Parker)
    Solitaire (Schmidt)
    Um Reifenbreite (Jumbo)
    Olympia 1988 (Spiele aus Regensburg)
    Das Quiz des 20. Jahrhunderts(Harenberg Verlag)
    Canyon (Abacus Spiele)
    Sagaland (Ravensburger)
    Der Feuersalamander (noris)
    Hase und Igel (Ravensburger)
    El Grande (Hans im Glück)
    20 Questions (MB)
    Deutschlandreise (Ravensburger)
    Outburst (MB)
    1×1 Bingo (Ravensburger)
    Halali (Kosmos)
    Cant stop (franjos) wurde rezensiert
    Hotel (MB)
    Pictionary (Parker)
    Laguna (Queen Games)
    Heimlich & Co (Parker)
    Schweinerei (MB)
    Eureka (Amigo)

    Das sind meine Klassiker zuhause, die ich zugegeben auch noch nicht alle gespielt habe!

    Besonders zu Hotel und Heimlich & Co würde ich mir ne Rezi von Sebastian wünschen.

    Im übrigen finde ich deine Videos sehr angenehm zu schauen und sehr gelungen, auch die Empfehlungen waren interessant.
    Bei der vielen Kritik hier sag ich das gerne!

    Gruß Pippo

  10. Mixo

    Irgendwo habe ich mal gehört, dass Monopoly wahrscheinlch ein echtes HAMMERSPIEL ist, was nur niemand weiß, weil niemand jemals die Regeln gelesen hat und die Originalregeln von Generation zu Generation immer mehr verfälscht werden 🙂

  11. Fang

    Die Sache mit dem „frei Parken“ ist mehr als eine Hausregel. Ich weiß nicht was die aktuellen Regeln sagen, aber ich habe das schon in einer Anleitung als offizielle Variante gelesen.

  12. Pippo8081

    Ich finds cool, hier und da mal ne Klassikerwoche, könnt ihr öfter machen.

    Ich oute mich auch gern als Monopoly und Risikofan 🙂
    Vielleicht kommt ja auch noch Risiko.

    Gruß Pippo

  13. Mixo

    „Heute müsste ihr ganz tapfer sein.“

    Schön, dass ihr die Schachdebatte mit Humor nehmt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge