The Manhattan Project / Rezension

Zum Video

Wir testen das Spiel „The Manhattan Project“ von Brandon Tibbetts (Minion Games) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. In dem Brettspiel bauen die Spieler Atombomben.

Englische Kurzbeschreibung

„The Manhattan Project“ makes you the leader of a great nation’s atomic weapons program in a deadly race to build bigger and better bombs. You must assign your workers to multiple projects: building your bomb-making infrastructure, expending your military to protect it, or sending your spies to steal your rival’s hard work.

Auf einen Blick

3 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Malte

    Ich hatte TMP schon kurz nach der Messe Essen 2011. Da es in Deutschland produziert wurde bekammen die deutschen Vorbesteller das Spiel vor dem Amis.

    The Manhattan Projekt ist ein astreines Workerplacementspiel. Das Thema finde ich erfrischend anders und es stört mich nicht die Bohne das es um Atombomben geht.
    Leider gehören die zur Entwicklung der Menschheit und haben nur Leid den Menschen gebracht, aber das tut dem Spiel kein Abbruch.
    (Es gibt auch unzählige Kriegsbrettspiele, wie Antike, Risiko oder dergleichen – stört auch keinen).

    Nach fast einem Jahr TMP muss ich sagen, dass es wirklich empfehlenswert ist. Es besitzt die Gabe der Kettenzüge, die das Spiel sehr spannend machen. Wie bei jedem Racespiel (wer hat zuerst die Punkte durch Bombenbau) kristallisiert sich kurz vor dem Ende der sieger heraus und ist kaum zu stoppen.

  2. Edvard

    Bzgl Kickstarter:
    Wie wäre es, wenn man sich einfach „etwas“ mehr Geld besorgt und damit kompetente Leute bezahlt, die das Spiel auf den Prüfstand stellen. Damit meine ich nicht nur Spieltester, sondern die von Ben angesprochenen Redakteure, etc.

    Wäre das eine gute Idee für zukünftige Kickstarterprojekte? Oder wäre das im Vergleich ein zu hoher Kostenfaktor?
    (Wie viel Geld sammeln die Leute idR für ein Kickstarter-Brettspiel?)

    Ich bin mit der Materie überhaupt nicht vertraut, daher könnte meine Idee nicht realisierbar (oder schlichtweg Schmarrn) sein…

  3. Braz

    ehrlich gesagt mag es wirklich ein schönes SPiel sein. Ich mag es aber wirklich wegen des Themas auch nicht und habe es daher nicht gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge