Luna / Rezension

Zum Video

Wir rezensieren das Spiel Luna von Stefan Feld (Hall Games) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Fotos sowie die Regeln zum Herunterladen findet Ihr unter http://gesellschaftsspiele.spielen.de/alle-brettspiele/luna, weitere Informationen in der Videobeschreibung.

Eine Podiumsdiskussion mit Stefan Feld findet Ihr unter https://www.youtube.com/watch?v=4A4vCqqcflI.

Kurzbeschreibung

„Luna“ ist der Titel der Mondpriesterin, unter deren Augen die bis zu vier von den Spielern geführten Novizen-Orden darum wetteifern, ihre Nachfolgerin bestimmen zu dürfen. Im Laufe von sechs Aktionsrunden müssen durch geschickten Einsatz der Novizen möglichst viele Einflusspunkte gesammelt werden, um so die Priesterin zu überzeugen.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Auf einen Blick

16 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Jochen

    Nach dieser Rezension muss ich sagen: Luna will ich haben. Jetzt (Herbst 2016) erscheint ja „Das Orakel von Delphi „. Luna erscheint ähnlich komplex und scheint noch besser zu sein.

  2. Timo Sperber

    Nachdem „Das sieht so toll aus, das muss ich haben!“ und „Wie soll ich das Spiel denn jemals irgendwem erklären können? Und nach einer Partie stehts eh im Schrank weil es allen zu kompliziert ist“ fast 2 Jahre nach dieser Rezi gegeneinander abgewogen wurden, habe ich Luna zu einem recht günstigen Preis erstanden. Nachdem die erste Stimme beruhigt wurde, schreit die zweite gerade umso lauter 🙂

  3. Basti

    Ja, ich habe an der ein oder anderen Stellen einen Fehler in der Erklärung.
    Bei diesem Video lag es daran, dass ich das Spiel ein halbes Jahr vorher das letzte Mal gespielt hatte und mir die Regeln nicht mehr 100%ig im Kopf waren. Unprofessionellerweise hab ich sie dann vorher nicht mehr komplett gelesen.

    Das Spiel ist aber nach wie vor einer unserer Ben und ich) Lieblinge.

  4. Mecki

    Super Besprechung!

    Ich habe mich gerade durch die Anleitung gearbeitet, hier ein kurzes Feedback:

    Eine Korrektur wäre nötig: Bei Gleichstand gewinnt der Spieler mit der OBERSTEN Scheibe im Priesterrat, nicht mit der untersten.

    Wer später auf ein schon besetztes Feld zieht, setzt sich auf den dort befindlichen Stein und ist in der stärkeren Position.

    Die Verwirrung kommt wahrscheinlich wegen einer Sonderregel beim Schlussfeld mit 10 Punkten: Nur dort behält die erste Scheibe ihren Platz ganz oben im Stapel, weitere Scheiben kommen drunter. Sieger bei Gleichständen ist jedenfalls immer die oberste Scheibe.

    Und noch eine Kleinigheit: Man beginnt laut Anleitung beim Auslegen der Tempelteile beim Tempeleingang, nicht beim Priesterrat. Bei zwei oder drei Spielern bleiben dann die Teile beim Priesterrat leer. Das ist aber wahrscheinlich für das Spiel egal.

    Ich bin schon gespannt auf mein erstes Spiel…

  5. Der Siedler

    Bei der Weihe bekommt aber nicht der verdrängte Spieler als Entschädigung einen Punkt, sondern der verdrängende als Belohnung.

  6. Mahmut Dural

    Sehr sehr gutes Fazit – sehr informativ und professionell!
    Vielen Dank hierfür.

  7. Dirk

    Habe mich schon gewundert, dass sie statt der bekannten Landschafts-Pappplätchen auf Karten umgeschwenkt sind. Bei den Spielertableaus kann ich´s ja noch verstehen, weil die so Platz in der Schachtel sparen. Stört mich auch nicht wirklich, war ja bei Burgen von Burgund und zuletzt bei Feudalherren auch so.

    Ich finde, insbesondere wenn man eine Spielfläche bzw. -Landschaft selbst zusammenlegt, dass Pappplättchen sich hierfür besser eignen, weil Karten schneller verrutschen. Ausserdem kann man Pappplätchen dicht an dicht legen. Von dem hässlichen weissen Rand der Karten mal ganz zu schweigen. O.K., ich weiss schon, dadurch sehen die Kartenränder länger gut aus. Aber in der Auslage sehen die weissen Ränder irgendwie störend aus.

  8. Ben2

    Seb… du sprichst mir aus der Seele. ABER: die Counter haben richtig geile Farben (Gold hat einen echten Schimmer etc…), was aber nicht so recht begeistern mag, wenn alle Counter zerissen sind… Naja. Zu der Qualität: Ja da war ich auch entäuscht. Aber eher wegen dem Preis/Leistungsverhältnis. Ich bin jetzt aber mal nicht voreingenommen und werde ein faires Urteil abgeben, sobald ich die Ersatz-Sheets zugesandt bekommen habe. Bisher bin ich nämlich auf die Lookout Leute nur höchst positiv zu sprechen….

  9. Seb

    @ Dirk:

    Konnte auf Grund der überfüllten Tische kein Spiel Ora et Labora durchführen, aber das material sieht schon frech aus. Da hat eine Serviette eine höhere Dicke, als die Spielertableaus. Weiß nicht was Lookout da geritten hat mit dem Material solch Schundluder zu treiben.

  10. Dirk

    Hab´das Spiel selbst und muss sagen: SUPER-REZI !!!

    Basti hat´s wirklich auf den Punkt gebracht. Ein sehr gutes, komplexes Spiel für Vielspieler.

    @Ben2: War leider nicht in Essen, hab´mir aber Ora et Labora als Rosenberg-Fan natürlich vorbestellt. Was gibt es denn für ein Problem mit den Stanzbögen ? Ist das Spiel trotzdem spielbar ? Die Leute von Lookout werden ja da wohl möglichst schnell für Besserung bzw. Ersatz sorgen.

  11. Ben2

    Mangel an Zeit zum Spielen? Gibt es hier nicht…

  12. Knilchi

    Ja, einen Mangel an Nachschub kann man wirklich nicht beklagen. Höchstens einen Mangel an Zeit zum Spielen…

    Auf Ora et Labora bin ich auch gespannt. Aber da warte ich erstmal auf eure fachkundige Rezension.

  13. Ben2

    Warriors&Traders wahrscheinlich. Oder Mage Knight. Schachtel geöffnet und gesabbert… Ora et Labora ist ein Hammer Spiel, aber meine Stanzbögen hatten einen Produktionsfehler. Und ich war nicht der einzige. Trajan konnte ich mich live von überzeugen lassen. Und signiert ist das Exemplar auch noch persönlich. Bin schon auf meine erste Heimat Partie gespannt

  14. Knilchi

    Obwohl ich auch Stefan-Feld-Fan bin ist dieses Spiel auch gerade in meinem Kaufranking nach unten gerutscht. Und ich fürchte, dass Trajan das ebenfalls widerfahren könnte.
    Ich finds ein bisschen wirr, vor allem mit dem Tempel, da hätte man ne andere Lösung finden können. Weniger ist in meinen Augen halt doch oft mehr.

    Mal schauen was dieses Jahr zum „Geheimtipp“ der Messe lanciert…

  15. Basti

    Oh das Mindesalter war auch falsch eingestellt. Ich werde das noch überabreiten. Ist ab 12.

  16. Martina W.

    Vielen Dank für den ausführlichen Test, Basti! Jetzt bin ich mir sicher, dass Luna ziemlich weit unten auf meiner Wunschliste steht, denn die vielen Möglichkeiten zur Einflussnahme und Taktik sind wirklich ein Brainburner und arten in Arbeit aus. Ich habe keine Ahnung wie ein 8jähriger daran Freude haben soll, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass mein 11jähriger daran keine rechte Freude haben wird, weil ihn die Möglichkeiten überfordern und das Thema nicht sehr anspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge