King of New York / Rezension

Zum Video

Wir rezensieren das Spiel King of New York und erklären die Regeln sowie die Anleitung. Es ist von Richard Garfield (iello/Heidelberger). Fotos sowie die Regeln zum Herunterladen findet Ihr unter http://gesellschaftsspiele.spielen.de/alle-brettspiele/king-of-new-york, weitere Informationen in der Videobeschreibung.

Unsere Rezension von „King of Tokyo“ wartet unter https://www.youtube.com/watch?v=kuU9k2dtDcM auf euch.

Kurzbeschreibung

King of New York spielt sich nach dem gleichen Prinzip wie der Vorgänger „King of Tokyo“, enthält allerdings auch einige neue Regeln. Werft Gebäude um, besiegt Armeen und lasst eines der sechs neuen Monster zum König von New York aufsteigen. Nutzt neue Möglichkeiten, um eure Gegner auszuschalten und das mächtigste Monster von ganz New York zu werden.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Auf einen Blick

11 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Mondkuss

    Also wenn Rezensionen mittlerweile verrissen werden, weil der Rezensent fälschlicherweise ein Plural-„s“ zuviel dranhängt, dann kann ich wirklich nur noch den Kopf schütteln. Auch der Rezensient Martin Klein hat bei einigen Spieletiteln so seine Ausspracheschwierigkeiten, (über die er sich ja auch selbst lustig macht), aber das stört mich nicht im Geringsten, da die Rezensionen selbst gut gemacht sind. Und das gilt hier bei Tobi genauso!

    Es waren alle für mich wichtigen Punkte angesprochen, die Regeln ausreichen gut erklärt, ohne jedes Minidetail zu erläutern und das Fazit war super-verständlich und nachvollziehbar. Und letztlich muss sich ja eh jeder selbst entscheiden, ob er sich das vorgestellte Spiel zulegt oder nicht. Wie kann man da dem Rezensienten einen Strick draus drehen, wenn er genau dies so ausspricht? *nochmalsKopfschüttel*

    Liebe Spielamas, bitte lasst euch nicht frusten, ich bin (so wie der Großteil der anderen User hier) froh, dass es euch gibt und dass ihr euch immer aufs Neue die Mühe macht, die unterschiedlichsten Spiele gründlich zu testen und sie uns hier vorzustellen.
    Macht weiter so! 🙂

  2. Braz

    Also ich fand die Rezi jetzt auch ok. Sie lieferte was ich hören wollte. Die Gegenüberstellung lässt Tobi insofern offen, indem er sagt, dass es Geschmackssache ist und das ist für mich auch eine klare Aussage, dass da so viel Unterschiede bei beiden Versionen nicht vorhanden sind.

    Generell zur Kritik: Kritik, wenn sie nicht beleidigend ist und beim Thema bleibt, finde ich immer gut….egal ob positiv oder negativ.

  3. Florian

    Was soll uns denn hier gelehrt werden, das es einer Didaktik bedarf. Oder hat da wer mit Fremdwörtern um sich geworfen ohne Ahnung zu haben? Würde zum Niveau des Kommentars passen.

    Ich hab ja nichts gegen Kritik und jeder der Videos online stellt muss wohl (leider) was abkönnen. Aber mittlerweile habe ich das Gefühl, dass manche Leute hier nur kommentieren, um die Rezenten zu beleidigen bzw. die Lust zu nehmen. Macht es entweder vernünftig und konstruktiv oder lasst es.

  4. Gordon

    Ich find die Rezi gut gelungen, kann man sich prima anschauen. Ob nun Kings oder King… das ist doch eher Schmuck am Nachthemd. Danke, Tobi!

  5. Schwenkbraten

    Ich hoffe, der Rezensent studiert nicht auf Lehramt. Ein didaktischer Totalausfall.

  6. Armin

    Mich haben die Namen auch nicht gestoert, da mich der Spielinhalt interessiert hat. Ich kann nur empfehlen ueber solche Kleinigkeiten hinwegzusehen; es gibt Berufssituationen, da wuerde man wohl ausrasten, wenn man bei solch einer Lappalie bereits genervt ist. Und Choleriker schaden ihrem Koerper selbst am meisten 🙂

    Danke fuer die Rezension.

  7. Florian

    Also ich fand die Rezi recht gut, was aber auch daran liegt, dass mich das mit den Namen nicht gestört hat. Ich habs mir zwar auch immer gedacht, aber das hat mir nicht die Laune vermiest. Mich hat mehr die Tonqualität gestört, wenn du auf dem Sofa warst. Vielleicht lohnt sich da die Anschaffung eines externen Mikros?!

    Ansonsten Danke fürs Rezi machen!

  8. Q

    Ich habe es leider auch keine 5 Minuten ausgehalten.

  9. Berndt

    Danke für die Rezi!

    Ich habe mich schon länger gefragt, inwiefern sich die beiden King-Of-Spiele unterscheiden. Ich denke, für einen Besitzer des ersten Spiels lohnt sich der Kauf des zweiten Spiels nur, wenn King Of Tokyo schon ständig auf den Tisch kam.

    Mal sehen, vielleicht wenn es irgendwo mal im Angebot ist. 😉

  10. Seb

    Ich kann mich da leider nur anschließen. Weiß nicht woran es liegt, aber mir stellen sich alle Haare auf wenn Leute konsequent Namen falsch aussprechen bzw. einfach falsche Namen sagen. Ich konnte es leider nicht zu Ende schauen/hören.

    Sorry.

    Meiner Meinung nach ist King of Tokyo das bessere Einsteigerspiel und King of New York das taktischere Spiel mit mehr Möglichkeiten.

    Viele Grüße,
    Seb

  11. Oli

    Puh Tobi… Da hast du schon stärkere Rezensionen raus gehauen.

    Mal davon abgesehen, dass du die alles entscheidende Frage („Braucht man das überhaupt, wenn man King of Tokyo bereits hat?“) nicht beantworten kannst, bzw. willst, finde ich es haarsträubend wie oft man den Spieletitel innerhalb von knapp 20 Minuten falsch nennen kann – nämlich im Plural (KingS of New York, bzw. KingS of Tokyo…).

    Ein ziemlich haarsträubendes Englisch (Autor mit deutschem Vornamen genannt, dazu der Fauxpas mit Staten Island) „rundet“ das Ganze dann noch ab…

    Aber nix für ungut, das soll nicht heißen, das die Rezi schlecht ist und ich schätze eure Arbeit und euer Engagement wirklich sehr. Aber du hast eben schon bessere Tage gehabt. Just my 2 Cents…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge