Die Speicherstadt / Rezension

Zum Video

Wir rezensieren das Spiel „Die Speicherstadt“ von Stefan Feld (Eggertspiele/Pegasus) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Unsere Rezension der Erweiterung „Kaispeicher“ gibt es unter http://youtu.be/gne24o45ENI. Unter https://www.youtube.com/watch?v=4A4vCqqcflI findest Du eine Podiumsdiskussion mit Stefan Feld.

Kurzbeschreibung

Hamburg, um 1900 – das Tor zur Welt. Inmitten des Hamburger Hafens erstreckt sich ein einzigartiger Lagerhauskomplex: Die Speicherstadt. Das Netz von Kanälen (Hamburger nennen sie auch Fleeten) und Brücken wird zum Warenumschlagplatz für Gewürze, Kaffee, Tee und Teppiche aus aller Herren Länder. Als Hamburger Großhändler zur Blütezeit erwerben die Spieler Schiffsladungen, die sie in ihre Kontore einlagern. Nicht zu teuer, versteht sich, denn es soll sich ja auch lohnen. Wer im Laufe eines Jahres die besten Geschäfte gemacht und die richtigen Waren für seine Auftraggeber beschafft hat, wird der Sieger sein. Doch Vorsicht! Plötzliche Brände in den Lagerhäusern bedeuten empfindliche Einbußen. Da scheint es ratsam, rechtzeitig in eine Feuerwehr zu investieren.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Auf einen Blick

17 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Jochen

    Eure Rezension ist super. Es geling hervorragend einen Eindruck des Spiels zu vermitteln. Mich hat Die Speicherstadt eigentlich nie interessiert. Da es ein Spiel von Stefan Feld ist und ich Burgen von Burgund und Notre Dame sehr genial finde, habe ich dieses Erklärvideo angesehen.

    Wir veranstalten im Juli einen Spielewochenende in Neustadt/Aisch in Franken. Da ist dieses Spiel hervorragend geeignet. Neben ca. 30 Vielspielern werden auch noch so 15 „Ab-und-zu-Spieler“ dabei sein. Deshalb werde ich es wohl bestellen.
    Übrigens: Falls ihr Lust habt teilzunehmen, gerne auch nur als Tagesgast, würde ich euch eine Einladung senden. Niemand kennt bei dem Wochenende alle anderen. Die Leute kommen aus ganz Deutschland.

  2. Ben2

    Ja das kann ich bestätigen. Ich trage sonst eine Sonnenbrille, damit er mich nicht blendet.

  3. Flo

    Das ist keine Spiegelung den hat er auch so.

  4. wheel

    Hallo Ihr beiden,

    schöne Rezi. Ihr habt eine schön ausführliche und klar strukturierte Rezi gemacht. *freu

    Hihi, in der Rezi sieht es durch die Spiegelung der Lampe fast so aus, als ob Basti einen Heiligenschein hat.

    Gruß,
    wheel

  5. Basti

    Wir hatten leider nicht genug Zeit fürs Miniatur-Wunderland und es lag auf unserer Prioritätenliste dann auch zu weit unten (ja, ich weiß, dass es die meistbesuchte Touristenattraktion Deutschlands ist und ich schäm mich ja auch 😉 ). Aber beim nächsten Hamburg-Besuch, den es mit Sicherheit geben wird, gehen wir bestimmt mal rein.

  6. Steve

    Und wie hat dir die weltgrößte Modelleisenbahn gefalln? Du stands doch sicher nicht nur davor um das Speicherstadt-Foto zu machen. Der Flughafen und Skandinavien sind echt der Wahnsinn und auch für Nicht-Modellbahn-Fans einen Besuch wert.
    http://www.miniatur-wunderland.de/

  7. Loki

    Zum Spiel:
    Es macht einen tollen Eindruck, mal abgesehen von Illustrationen aber das ist reine Geschmackssache. Spiele in die man leicht reinkommen kann und jeder Zielgruppe eine Herausforderung bieten, darüber hinaus auch noch schnell durch sind sind scheinbar Stefan Felds Stärke und daher auch meine absoluten Lieblinge!
    Ich werde das Spiel bei Möglichkeit in jedem Fall testen, allein schon weil ich jetzt bereits alle Regeln kenne dank Spielama 😀

    Zur Rezi:
    Tolles Fazit und tolle Erklärung wie immer! Das Fazit fand ich dieses Mal besonders gelungen, weil ihr genau das gemacht habt was ich neulich schonmal angestoßen habe: Das ganze von mehreren Seiten beleuchten und auch das Aufkommen einer Art kritischer Diskussionsrunde, das gibt wirklich viel Anreiz sich über das Spiel Gedanken zu machen und dadurch natürlich dann letztendlich eine Hilfe für einen Kauf zu sehen. Ist wirklich super gelungen. „Das Spiel ist günstig“ sagst du Basti, das find ich toll, dass es günstig ist 😀
    Nachgeschoben stand in den Kommentaren dann 14,99 ?. Ich freu mich dass ich nun einen Anhaltspunkt mehr habe, das ist ein Preis der – wenn das Geld mal über ist – absolut verschmerzbar und zum Ausprobieren motiviert.
    Ich würde mich nach wie vor freuen, wenn vorher recherchiert wird und bereits im Video genannt wird in welchen Preisspannen das Spiel erhältlich ist und Hinweise dass man evtl. auf den Preis achten sollte, weil es vielleicht irgendwo überteuert angeboten wird – das sind Sachen die interessieren mich sehr als Verbraucher!

    Achso und übrigens: Viel Spaß euch beiden auf der Spiel in Essen! Vielleicht sieht man sich ja mal! 😉

  8. Joachim

    Hmmm. Ich habe es mir letztes Jahr gekauft und nach einmal spielen sofort wieder abgestoßen. Hat mir überhaupt nicht gefallen. Der Funke wollte nicht überspringen. 😉

    Müsste ich eine Note geben, wäre es die 2 – und das auch nur aufgrund des schönen Spielmaterials.

  9. Basti

    Also für 14,99? bei der Spieleoffensive ist ein guter Preis. Nutz bitte den Link. 😉

    Es ist immer schwierig Spiele zu vergleichen. Speicherstadt und Sankt Petersburg haben eigentlich nicht viel gemeinsam außer, dass man Karten nimmt und vor sich ablegt. Die Art wie man Karten bekommt und was die Karten machen ist komplett verschieden. Speicherstadt geht schneller als Sankt Petersburg und das Spielgefühl ist auch komplett anders, denn Speicherstadt hat in der Regel einen höheren Spannungsbogen.

    Dennoch denke ich, dass Speicherstadt Fans von Saknt Petersburg gefällt.

  10. Der Siedler

    Wo wir schon bei St. Petersburg sind: Ich denke auch, dass es gerade wegen der Ähnlichkeit bei meiner Montagabendrunde gut ankommen wird. Wenn ich es also iwo günstig sehe, werde ich es mitgehen lassen.

  11. Mahmut Dural

    @Björn:
    Ich weiß nicht warum, aber mich hat es auch an Sankt Petersburg erinnert und somit mein Interesse erweckt. Schön das noch einer so denkt wie ich.
    Ich liebe Sankt petersburg, also sollte ich das hier vielleicht auch kaufen.

    PS: Principato erinnert durch das Optimieren auch stark an St. Petersburg.

    BG
    M.D.

  12. Björn

    Ich habe bisher erst einmal St. Petersburg gespielt (was ich als Ameritrasher echt gut fand!), die Speicherstadt hat mich ein bißchen daran erinnert.
    Klar einige Sachen sind anders, aber es gibt auch große Gemeinsamkeiten.
    Oder liege ich da falsch?

  13. Mahmut Dural

    Ihr wollt wissen, wer eure Videos anguckt? – Ich bin eher ein Eurogamer. Liebe toll aufgemachte Workerplacementspiele.

    Meine Lieblinge: Vasco da Gama, Magister Navis, Sankt Petersburg, Fresko, Einfach Genial, Stone Age, Säulen der Erde, Troyes, Burgen von Burgund, Vinhos, Lancaster usw.

    Speicherstadt hatte mich nie interessiert, aber wo ich jetzt euer Video gesehen habe, fand ich es sehr strategisch.

    Vielen Dank und bitte mehr deutsche Titel in letzter Zeit war viel aus USA. Mich persönlich interessieren Spiele wie Runewars, Horus heresy oder Arkham nicht- denke die Zeit hätte ich auch für diese komplexen Kaliber nicht 🙂

    BG
    M.D.

  14. Basti

    Die offenen Münzen sind für mich wenn ich das Spiel spiele ein Muss. So bleibt es berechen- und planbar. Man könnte es auch mit verdeckten Münzen spielen, dann aber ohne mich 😉

    Der 3er und 4er Brand sind keineswegs zu stark, wenn man bedenkt, dass man für diese im Vorfeld viel investieren muss (Geld, Männchen und man muss evtl. andere Karten dafür aufgeben), denn da reicht in der Regel EIN Feuerwehrmann nicht aus um die Wertung zu gewinnen. Im Vergleich dazu kann man mit EINER einfachen Punktekarte z.B. St. Michaelis auch schon 4 Punkte machen…
    Für mich also perfekt ausbalanciert.

  15. Der Siedler

    Kennt ihr die Stelle in „HP und ein Stein“ im Zauberstabladen: „Boah, der, der ist geil, den muss ich haben – Wieviel kostet der?“ So geht es mir gerade! Bisher habe ich gedacht – Speicherstadt, kannst du dir auch sparen, aber jetzt, wo ich das Spiel verstanden habe, glaube ich, ich sollte in Essen mal die Augen offen halten 😉

    P.S.: Aber was sagt ihr denn zum Urteil zum Beispiel von der Pöppelkiste? (http://www.poeppelkiste.de/rezensionen/2010/speicher/speicher.php) Da wird kritisiert, dass man die Münzen sehen kann und somit zu viel Planung ermöglicht wird. Zudem hält man die Macht des 3er- und 4er-Brandes in den letzten beiden Runden für zu groß. Auf die offenen Münzen seid ihr jetzt gar nicht eingegangen?!

  16. Mrs. Wilson

    LOL! Genau das haben wir uns auch grade gefragt *lach* Danke fuer die Erklärung.
    Da ihr wissen wolltet, wer Eure Videos schaut: Wir sind Mama, Papa und Little Mo (7 Jahre) und spielen sehr gerne. Mo ist recht fit, was Spielregeln angeht und man kann schon Spiele ab 8 und tw. auch ab 10 mit ihm spielen. Wir spielen mittlerweile fast täglich, manchmal nur was kleines, am Wochenende gibts auch mal einen Spieletag, an dem wir alles durchhauen, was wir so haben. Wir schauen uns hier gerne gemeinsam Videos an und entscheiden dann, ob es was für uns ist. Und bisher hat das immer gut hingehauen, da ihr Euch ja wirklich bemueht, die Spiele recht neutral zu bewerten und abzuwaegen, fuer wen sie was sind. Und das hat bisher auch immer gepasst.
    So, dieser Kommentar musste jetzt irgendwo hin, dass es jetzt grade dieses Spiel getroffen hat, ist Zufall 🙂
    Viele Gruesse,
    …Mama Nicole und die Männer

  17. Ben2

    Falls ihr euch fragt wo ich ständig Brettspielneulinge herzaubere…. Ich nehme, wenn es sich anbietet – meiner Meinung nach geignete Spiele – auf Familienfeste mit und suche mir ahnungslose Verwandte die ich zum „ersten Mal“ Brettspiel-spielen animiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

» Nach oben

Ähnliche Beiträge