Zug um Zug: Deutschland / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir rzensieren das Brettspiel „Zug um Zug: Deutschland“ von Alan R. Moon (Days of Wonder/Asmodee) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Zug um Zug gewann 2004 den Preis „Spiel des Jahres“. Mehr Informationen und Bilder zu dem Spiel findet Ihr auch unter http://gesellschaftsspiele.spielen.de/alle-brettspiele/zug-um-zug-deutschland/.

Kurzbeschreibung

„Zug um Zug“ ist eine abenteuerliche Zugfahrt quer durchs ganze Land. Die Spieler sammeln passende Karten verschiedener Waggonarten und versuchen, viele Städte miteinander zu verbinden, indem sie die Eisenbahnstrecken auf der Landkarte geschickt nutzen. Je länger die Routen sind, desto mehr Punkte gibt es dafür. Zusätzliche Punkte können die Spieler bekommen, wenn sie die Anforderungen ihrer Zielkarten erfüllen und die darauf angegebenen Städte miteinander verbinden.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

12 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Chris

    Tolles Spiel,

    für Familien würd ich Z.u.Z. Deutschland empfehlen. Weil man da auch nen Bezug zu aufbauen kann. Erdkunde und so ;). Und wenn das Spiel gut ankommt kann man sich bei ebay oder Kleinanzeigen auch leicht mal nen Z.u.Z. Europa und/oder USA holen um neue Spielpläne zu bekommen. die sind mitunter halt viiiiieeeel günstiger als Asien, Indien und was es da noch an Erweiterungen gibt.

  2. Cesaris

    Servus Basti,

    danke für Deinen Hinweis.
    Normalerweise achte ich auf solche „Eselsbrücken“ aber das scheint mir dieses mal entgangen zu sein.

    D.h. für mich das Spiel bekommt noch eine zweite Chance, wenn ich das nächste mal wieder in der Bibliothek bin.

    Gruß
    Cesaris

  3. Basti

    @ Cesaris: Das ist schade, aber eigentlich wurde schon an farbenblinde Menschen gedacht. Hast du bemerkt, dass jeder Farbe auch ein Symbol zugeordnet ist, welches sowohl auf den Karten wie auch auf den Strecken auf dem Spielplan abgebildet sind?

    LG Basti

  4. Cesaris

    Hallo zusammen,

    ich hab mir das Spiel ausgeliehen, weil ich es mit meinem 7 jährigen Sohn spielen wollte.

    Wollte, deswegen, weil mir Mutter Natur eine gewisse farbschwäche in die Wiege gelegt hat.

    Die Karten waren nicht das Problem, da jede Farbe einen anderen Waggontyp abbildet.

    Die Farben der Strecken auf dem Spielplan waren für mich leider nicht mehr so richtig unterscheidbar und ich wollte nicht ständig meinen Sohn fragen, ob ich für die Strecke die richtigen Karten auf der Hand habe ;–)

  5. elas

    Nur zur Klarstellung:
    Märklin eignet sich nicht als Grundspiel für die Kartenerweiterungen. Im Waggonkartenstapel befinden sich Passagier- und 4+-Joker-Karten, die es nur dort gibt. Lässt man diese einfach weg, stimmt das Verhältnis von Jokern und normalen Waggons nicht mit den anderen Editionen überein, schon allein, weil es weniger Karten sind.
    Als Grundspiel eignen sich nur USA, Europa und Deutschland. Skandinavien nur für maximal drei Spieler.

  6. Spieler

    @Achim:
    Würde sich nur lohnen, wenn man das Spiel oft spielt. Mit mehr Auftragskarten ist es schwieriger zu erahnen, welche Strecken der Gegner plant.

  7. Achim_der_Neue

    Zunächst mal vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen auf meine paar Fragen!

    @Matze:
    ich wußte gar nicht dass Märklin und Skandinavien als „Grundspiel“ für die Erweiterungen herangezogen werden können, bzw. dass Skandinavien kein Grundspiel benötigt und selbständig gespielt werden kann. Ich hab nur Zug um Zug „Schweiz“ und da benötigt man ein Grundspiel.

    @Basti:
    herzlichen Dank für die Korrektur der meisten meiner Formatierungsfehler 😉
    Tja – wie gesagt die Märklinedition habe ich schon gespielt und sie hat das zusätzliche Element des Punkteerwerbs durch die Passagierbeförderung – hm – demnach wenn das bei der Deutschlandedition wegfällt bräucht man die ja nicht unbedingt – man kann die Märklinedtiion ja einfach ohne dieses zusätzliche Element der Passagierbevörderung spielen… dann hätte man die Deutschlandversion 😉 Bezüglich „Union Pacific“ – tja das Spielprinzip ist wohl ähnlich wie bei „Airlines“ und wieder ähnlich wie bei „Chicago Express“. Hm – „Union Pacific“ habe ich – frage mich ob es „Chicago Express“ oder „Airlines“ dann noch eine Anschaffung wert ist oder ob es sich damit verhält wie bei „Siedler von Catan“ – wenn ich die Grundversion hab brauch ich dann noch Seefahrer oder Ritter? 😉 Das Spielprinzip wird ja nur erweitert oder modifiziert aber bleibt eigentlich gleich…oder irre ich da?

    @Spieler
    aha – also außer der schöneren Deutschlandkart kann ZuZ Deutschland gegenüber der Märklin-Edition noch mit weiteren Auftragskarten punkten – frage mich nur ob das dann eine Anschaffung lohnt.

    Bin nämlich am überlegen ob ich mir ZuZ Märklin (was ich bereits gespielt habe) oder ZuZ Deutschland anschaffe – Mäkrlin punktet da für mich mit der weiteren Funktion der Passagierbeförderung (wobei das mitunter auch etwas problematisch sein kann)

    Noch einen guten Wochenstart an alle

    Achim

  8. Spieler

    @Achim:

    ZuZ Deutschland hat mehr Auftragskarten als ZuZ Märklin.

  9. Basti

    @Achim:
    Zug um Zug funktioniert eigentlich mit allem Spielerzahlen. Zu zweit und zu viert ist etwas mehr Platz. Zu dritt und zu fünft ist es einfach enger. (ab vier Spielern dar man erst Doppel- und Dreifachstrecken nutzen.

    ZuZ. Deutschland ist ein Basisspiel und ist kompatibel zu anderen Erweiterungen, die bisher erschienen sind.
    Zuz: Skandinavien ist ein eigenes Basisspiel jedoch auf 2-3 Spieler abgestimmt.
    Den Spielplan Schweiz gab es zwar schon vorher irgendwie, er ist jedoch nochmal offiziell in der 2. Kartenerweiterung „India & Switzerland“ erschienen.

    Die Märklin Edition bringt ein neues Spielprinzip mit, das man in Zuz:Deutschland nicht findet. Hier kann man grob gesagt Siegpunkte machen indem man zusätzlich noch Passagiere über die Strecken befördert. Dieses Element hat ZuZ: Deutschland nicht.
    (Zudem sind auf den Spielkarten der Märklin Edition, Märklin Modelle abgebildet).

    Ja, ich kenne Union Pacific und finde es gut. Ich würde die beiden jedoch nicht miteinander vergleichen, da Union Pacific viel komplexer und strategischer und zum Teil agressiver ist.
    Wenn du etwas genau zwischen ZuZ und Union Pacific suchst, empfehle ich dir „Airlines Europe“.

    LG Basti

  10. Matze

    Ich korrigiere mich:

    Ich wollte natürlich sagen, dass die SpielERFAHRUNG sich je nach Spielerzahl ändert. Tatsächlich macht Zug um Zug eigentlich immer allen Spaß.

  11. Matze

    an Achim:

    Zum Spielen der Extra-Pläne wird eines der Zug um Zug Grundspiele (USA, Europa, Skandinavien, Deutschland oder Märklin Edition) benötigt.

    Skandinavien ist also keine Erweiterung, fällt aber auch aus dem Grundspielrahmen heraus, da diese Edition nur Material für 3 Spieler bietet.

    Der Spielspaß kann nach Spielerzahl variieren (Deutschland hab ich aber noch nicht gespielt), da man sich bei mehreren Spielern viel mehr in die Quere kommt und sich gegenseitig Streckenabschnitte wegnimmt. Man kann aber auch mit wenigen Spielern aggressiv spielen – solang man das möchte…

  12. Achim_der_Neue

    Hallo Basti,

    zunächst mal ein dickes Lob was ihr bisher seit dem Ausscheiden von Ben2 so auf die Beine gestellt habt. Ich sah die Perspektiven damals eher kritisch bis düster und auch die neuen Rezensenten machen sich allesamt super und bringen auch mehr Abwechslung rein.

    Nun aber zu Zug um Zug Deutschland. Da hätte ich noch folgende Anfragen:

    Zur Spielerzahl – spielt sich Zug um Zug Deutschland mit zwei oder drei Spielern genauso gut wie mit fünf Spielern. Ich habe eher Probleme fünf Spieler zusammenzubekommen aber 3 sind wir fast immer und bei der Zug um Zug Reihe gibt’s ja Erweiterungen wie Schweiz oder Skandinavien die sich auch mit so kleinen Spielerzahlen sehr gut spielen.

    Zum Basisspiel – Du sagst es handelt sich um ein Basisspiel? also ist das dann mit den Erweiterungen Skandinavien und Schweiz (die ja echte Erweiterngen und keine selbständigen Spiele sind) kompatibel?

    Zu Deutschland – also die Märklin-Edition habe ich schon gespielt – hm, braucht man die Deutschland-Edition auch oder was ist gegenüber der Märklin-Edition anders oder besser mal abgesehen vom Spielmaterial, das Du ja bei der Deutschlandedition gegenüber der Märklinedition hervorhebst.

    Und last but not least würde mich mal interessieren ob Du das Spiel -Union Pacific“ kennst – sieht ja ganz ähnlich aus wie das Spiel „Zug um Zug Amerika“ (wenn auch völlig anderer Spielmechanismus …) – Und falls ja ob Du auch findest dass es das „bessere“ Spiel ist – hatte damals gegenüber Tikal den Wettebewerb um die Auszeichnung „Spiel des Jahres“ verloren.

    Sodele dann wünsch ich dem Lama mal noch eine gute Zeit ? schade finde ich dass bisher nur eine mutige Dame bereit war Eurem Aufruf Folge zu leisten und ihr Lieblingsspiel in einem Videoanhang vorgestellt hat…. Idee war super blos die Umsetzung – da traut sich wohl keiner 😉 aber was nicht ist kommt ja vielleicht noch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge