Suburbia / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir testen das Spiel „Suburbia“ von Ted Alspach (Lookout Games) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung.

Kurzbeschreibung

Jeder der Spie­ler ist bei „Suburbia“ ein Archi­tekt und bemüht sich, dass sein Vor­ort am bes­ten wächst und gedeiht. Mit sechs­ecki­gen Plätt­chen wer­den Wohn-, Gewerbe– und Indus­trie­ge­biete sowie öffent­li­che Gebäude geplant, die Geld in die Kas­sen spü­len und neue Anwoh­ner anzie­hen. Wes­sen Vor­ort hat bei Spie­lende die höchste Einwohnerzahl?

14 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Ben2

    – Ich hatte nie Einzelspieler Variante doch erwähnt? – (Muss nochmal nachschauen, hatte aber mehrere fazits und bin mir nicht sicher in welchem es war 😉 ) Ich fand die Einzelspieler Variante nett. Sie war recht schwer und damit anspruchsvoll. Aber es ist kein Spiel, bei dem ich das Bedürfnis habe es allein zu spielen.

    Zu Punkt 2: Klar KANN man. Man kann auch ein Sternchen mit Edding draufmalen. Aber es ist nicht im Spiel – drum ist es ein Kritikpunkt.

  2. Qvist

    Ich habe einen Kommentar zur Einzelspieler-Variante vermisst. Ist diese zu empfehlen oder eher langweilig? Und bzgl. dem Kritikpunkt: Kann man beim Bau eines Pro-Plättchens nicht einfach irgendein Token auf das Plättchen legen? Sollte ähnliche Auswirkung wie ein rotes Banner haben, oder?

  3. Markus

    Ja, du bist halt überall und ihr haut zwischendurch noch ein paar Videos raus 😉
    Klingt ja fast wie Lookout-Carcassonne-Deluxe-Feeling 🙂

  4. Ben2

    Oh Markus – sorry habe deinen Kommentar übersehen. Es spielt sich eher taktisch als strategisch. Groartig Planen kannst du hier nichts – außer auf deine Ziele hinarbeiten. Es geht eher um das geschickte anlegen der Plättchen und offene Optionen für die Zukunft. Auch SUnrise City spielt sich dahingehend anders. Aber das wird Basti in seiner Rezi dazu sicherlich besprechen.

  5. Markus

    Wie läßt sich das Spiel denn mit Komplexität 3 so für den Strategengaumen einordnen verglichen mit Agricola oder Le Havre? Es sieht ja „nach viel drin“ aus, aber das tut es bei Quebec oder Sunrise City ja auch und die sind nicht soo tiefsinnig.

  6. mark

    Dank deiner tollen Rezension kann ich das Spiel für mich persönlich ausschließen. (Auch mal schön ;))Danke

  7. Basti

    @ chocolateplumfairy:
    ging mir auch so, aber es macht echt n Heidenspaß!

  8. chocolateplumfairy

    danke ben für die rezension!
    ich hab das spiel auf ner messe gesehen, konnte es aber nicht anspielen.
    es hat mich aber auch nicht so wahnsinnig gereizt, da mich das design und die aufmachung so überhaupt nicht ansprechen!
    die rezi hat mich aber schon neugierig gemacht… mal schauen ob’s nicht vielleicht doch mal aufm tisch landet! 🙂

  9. SaJim

    In der Anleitung steht doch eindeutig „Kein anderer Spieler kann für dieses Ziel Punkte erhalten“.Also hat Scedddar recht und das geheime Ziel kann nur von dem Spieler erfüllt werden der es gezogen hat.

  10. Pasvik

    Sorry! Mea culpa! Da haben wir das doch tatsächlich bisher immer falsch gespielt. Meistens wirkte es sich ohnehin nicht aus. Aber ich glaube beim letzten Spiel habe ich deshalb verloren! Tja, lesen müsste man können!

  11. Ben2

    Sceddar- sicher? Ich hatte es auch so verstanden wie in 1 und nur falsch erklärt. Jetzt Schau ich noch mal ordentlich nach.

    EDIT: So war richtig. Also doch ordentlich erklärt. Jetzt hatte ich schon meine Zweifel an mir selbst…

  12. Sceddar

    Kurze Anmerkung zu den geheimen Zielen: Diese kann nur der Spieler erfüllen, der diesen Auftrag gezogen hat. Sollte ein anderer Spiele diesen Auftrag erfüllen, erhält niemand die Punkte. Als Anmerkung zu Kommentar 1. Gute Nacht 😉 (s. Regelwerk Schlusswertung, falls jemand fragt 😉 )

  13. Twyker

    Find die Pro-Plättchen jetzt nicht so wild, zieht das Spiel nicht so stark wie hier angegeben (imho).

    Denke es is auch nett, weil man so im Zug des anderen Spielers immer aktiv dabei ist und schaut was sich dadurch bei einem selbst tut.

    Über das Design lässt sich freilich streiten ;).

  14. Pasvik

    Hallo Ben,

    gute Rezi. Die eigenen (geheimen) Ziele können auch die anderen Mitspieler erfüllen und die Punkte erhalten. Der jeweilige Spieler hat lediglich den Vorteil, dass er der einzige ist, der weiß, dass das entsprechende Ziel im Spiel ist.Die Übersichtlichkeit steigt mit jedem Spiel – auch ohne Änderung. Bei uns werden keine Plättchenauswirkungen mehr vergessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge