Ghost Stories / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir testen das Spiel „Ghost Stories“ von Antoine Bauza (Repos Production/Asmodee) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung.

Englische Kurzbeschreibung

Wu-Feng, the Lord of Nine Hells, has discovered the village hiding the funeral urn containing his ashes. Four Taoist priests protect the village, as hordes of ghosts and demons descend on the town to reclaim the remains of their evil overlord. Can you hold out against the forces of eternal darkness, or will Wu-Feng recover his ashes and destroy everything in his path?

3 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Torsten P.

    Danke für das klasse Review!
    Wir lieben Kooperationsspiele und haben nun ‚Ghost Stories‘ bestellt. 🙂

  2. Ben

    Hey Daniel,

    zu 1) Ja klar. Du darfst den Geist beliebig einsetzen, also auch direkt auf den Buddha!

    zu 2) Sage ich? Hups… ich korrigiere das umgehend – so wie du die Situation beschreibst, ist es vollkommen richtig: Statt einen neuen Geist zu ziehen und abzulegen, verliert man 1 Qi; kein Qi bedeutet dann schließlich den Tod.

    zu 3) Qi verliert man durch Überfüllung immer in „Schritt 2“ der Yin-Phase; also in deiner Frage erst wieder, wenn man das nächste Mal an der Reihe ist und daher auch nie im selben eigenen Zug, wo man die Tafel mit einem neuen Geist überfüllt (Schritt 3). Die Spezialkraft verliert man durch Überfüllung jedoch noch nicht – das können nur manche Geister mit einer Sonderfunktion verursachen bzw. es tritt ein, wenn ein Spieler oder eine neutrale Tafel „stirbt“.

    Die Anleitung macht es einem manchmal nicht ganz leicht – im Video nutze ich für die (oberflächliche) Erklärung ggf. auch Begriffe etwas anders als sie dann in den Regeln verwendet werden: Wenn z.B. die Tafel voll ist, nennt sie sich „überlaufen“ oder „überfüllt“; „besessen“ ist sie aber erst beim Tod. In der Neuauflage wurde die Anleitung Gott sei Dank überarbeitet, aber bei der Aufnahme hatte ich das noch nicht weiter berücksichtigt und falsch – und somit mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad – gespielt (wie so viele; aber trotzdem gewonnen hehe): Danke dir für den wichtigen Hinweis! Gibt bei BGG weitere Diskussionen und inzwischen auch brauchbare FAQs.

  3. Daniel

    Hallo,

    nehmen wir mal an, dass beim grünen Spieler noch keine Geisterkarte liegt, aber ein Buddha steht auf einer der drei noch leeren Ablageflächen. Wenn jetzt ein grüner Geist ins Spiel kommt, kann ich ihn dann mit dem Buddha austreiben, oder geht das nur, wenn die anderen beiden Ablageflächen bereits mit Geistern besetzt sind?

    Im Video sagst du, dass der Spieler besessen ist und seinen Zug verliert, wenn 3 Geisterkarten bei ihm liegen. Ich habe das eigentlich so verstanden, dass der Spieler schon noch mitspielen, aber seine Spezialkraft nicht mehr einsetzen kann und zusätzlich jede Runde einen Qi-Marker verliert. Und erst wenn er keine Qi-Marker mehr hat, wird seine Figur aus dem Spiel genommen. Zumindest bis man ihn wiederbelebt.

    Wenn eine dritte Geisterkarte bei einen Spieler gelegt wird, verliert er dann sofort einen Qi-Marker und seine Spezialkraft, oder passiert das erst, wenn er das nächste Mal an der Reihe ist?

    Grüße,
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge