Das Elektronik Labyrinth / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir rezensieren das Spiel „Das Elektronik Labyrinth“ von Reiner Knizia und Max J. Kobbert (Ravensburger) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. Das Spiel ist die elektronische Umsetzung des Klassikers „Das verrückte Labyrinth“.

Kurzbeschreibung

Die böse Hexe Grimelda hat schon viele mutige Abenteurer verzaubert und hält sie in ihrem Labyrinth gefangen. Nun hat sie auch den Zauberer Akata ins sprechende Buch verbannt. Macht euch auf den Weg ins verhexte Labyrinth, um den Bann zu brechen, der auf Akata und den anderen Gefangenen lastet. Wer genug Zaubersteine sammelt, um den Zauberschlüssel zu aktivieren, gewinnt das Spiel. Die Elektronik in dem Buch sorgt dafür, dass jedes Spiel anders verläuft.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar Kommentar schreiben

  1. Markus

    EL ist eine interessante Variante nicht nur für Leute die das Original bereits kennen. Ich war verblüfft wie sehr das sprechende Buch den Spielablauf beeinflusst ohne sich ständig zu wiederholen. Leider konnten wir bisher nur eine Partie spiele, aber die hat mir recht gut gefallen. Diese neue Variante bringt Abwechslung in ein bereits gutes Spiel.
    Bleibt noch abzuwarten wie lange der Spielreiz anhält. Leider spricht das Buch nur mit relativ leiser Stimmen. Wenn sich am Nachbartisch Leute unterhalten ist es kaum zu verstehen. Einen Lautstärkeregler sollte die nächste Version schon beinhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

» Nach oben