Concordia / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir testen das Brettspiel „Concordia“ von Mac Gerdts (PD-Verlag) und erklären die Regeln sowie die Spielanleitung. „Concordia“ ist nominiert als „Kennerspiel des Jahres 2014“.

Kurzbeschreibung

„Concordia“ ist ein friedliches Strategiespiel und Aufbauspiel im alten Rom für zwei bis fünf Spieler ab zwölf Jahren. Statt auf Würfel- oder Kartenglück müssen die Spieler darauf vertrauen, die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen. Dabei gilt es, die Mitspieler genau zu beobachten, welche Ziele sie verfolgen, und wo man ihnen vielleicht zuvorkommen kann.

16 Kommentare Kommentar schreiben

  1. sascha

    TOP spiel kommt immer wieder gerne auf den Tisch ist unter den top10

  2. Jochen

    Habe meine Meinung geändert und behaupte nun, dass Concordia besser ist als die genannten im Beitrag 13.
    Concordia ist für mich mittlerweile das beste Spiel des 2013er Jahrganfs.

  3. Timo Sperber

    Ich habe Concordia gestern gespielt. Ich muss sagen, es ist schon ein gutes Spiel, aber ich werde es mir nicht zulegen. Navegador spielt sich bei ähnlicher Tiefe deutlich flotter. Auch Rokoko mit seinen (zumindest oberflächlich betrachtet) gleichen Ideen (kontrolliertes Deckbuilding und Charakterwahl, zusammen mit der überbordenden Schlusswertung) gefällt mir doch noch etwas besser.

  4. Jochen

    Schöne Rezension, auch wenn ich die sehr positive Bewertung nicht teile. Ich habe Concordia auch gekauft. Mir gefallen andere Neuheiten (RR, Rokoko, Yunnan) und Navegador besser.

  5. Timo Sperber

    Mac Gerdts ist ein prima Autor, und ich denke mit der Anschaffung von Concordia macht man wenig verkehrt, aber nach Hamburgum und Navegador brauche ich nicht unbedingt noch eins, was sich ähnlich anfühlt. Deswegen meine Frage. Da hilft nur eins: Probespiel und selbst eine Meinung bilden 🙂

    Vielen Dank für die Antwort, Basti.

  6. Basti

    @ Timo Sperber:
    Zunächst einmal finde ich es oft schwierig Spiele miteinander zu vergleichen.

    Bei Concordia kommt durch den anderen Aktionsmechanimus, der ja mal kein Rondell ist, schon ein anderes Spielgefühl auf. Für mich liegt der Schwerpunkt auf dem Ressourcen Management und der Optimierung der Aktionen. Beides spielt ja auch bei anderen Rondellspielen ne große Rolle. Ist echt schwierig zu beantworten deine Frage, da ich schätze, du willst wissen, ob du dir das Spiel zulegen sollst und ob es sich dann lohnt, weil es ne andere Sparte als die genannten Spiele bedient.

    An sich finde ich alle Mac Gerdts Spiele ausgesprochen gut und finde alle machen genügend anders um es Wert zu sein sie zu besitzen. Dennoch verstehe ich, wenn manche sagen ich brauche nur eines oder 2, weil sie sich ja auch unleugbar immer etwas ähneln.
    Meine momentane Hierarchie findest du hier:
    http://www.boardgamegeek.com/geeklist/142908/mac-gerdts-ranked

    LG Basti

  7. Snikla

    Danke wieder einmal für die tolle Rezension!

    Möchte noch ne kleine Anmerkung loswerden. Es wird einmal der Begriff „Römische Zahlen“ verwendet. Dies ist jedoch falsch. Es gibt nur die römische Zahlenschreibweise, die auf dem Dezimalsystem basiert. Somit ist eine 1 ja dasselbe wie eine I usw. Wollte das hier nur anmerken, da dies bei Brettspielen oft verwechselt wird ????
    Lg snikla

  8. Timo Sperber

    Hallo, Basti,

    vielen Dank für die wirklich gute Rezi.

    Bis jetzt war Navegador mein Favorit von Mac Gerdts und Hamburgum fand ich ebenfalls gelungen. Deswegen meine Frage, wie nahe Concordia diesen Spielen vom Spielgefühl kommt, auch wenn es andere Regeln besitzt?

  9. Der Siedler

    Keine schlechte Überraschung, habe mich gefreut 🙂
    Die Rezi ist natürlich besser. Aber ich habe ja immer was zu bemängeln. Du hast für meinen Geschmack ein bisschen viele Anmerkungen noch reingetippt, aber das ist im Grunde nicht so wichtig. Insgesamt gute Rezi, alles kommt rüber, gutes Fazit. Du lässt einem echt keine Wahl, was den Kauf angeht 😉

  10. maeddes

    @ Basti: Ja. Ärger‘ mich ein bisschen, hätte es in Essen doch mitnehmen sollen. Naja, dafür hab‘ ich Lewis&Clark am Start und das macht auch echt richtig Spaß. Gruß

  11. Harry

    Schöne Rezi – auf eine Besprechung im Netz hatte ich schon länger gewartet. Erstmal bin ich voll und ganz Deiner Meinung – das Cover ist nicht so gelungen, Material scheint aber spitze zu sein.

    Spiel scheint Interessant und hat interessante Mechanismen – habe nur schon einige Eurogames und tobe mich gerade im Ami Bereich aus – kommt auf meine B-Liste 🙂

  12. Basti

    Achja: Auch nochmal vielen Dank an Olaf für den gelungenen Anhang!
    Meine Rezi zu Antike findet ihr übrigens hier:
    http://www.spielama.de/?p=4948

    Wir freuen uns weiterhin über kurze Videos die wir an die Rezis anhängen können!

    LG Basti

  13. Basti

    Klar habe ich es in allen Besetzungen gespielt. Zu zweit funktioniert es m.E. auch sehr gut und ist wirklich spannend. Hier hat man zwar weniger Auswahl für das Spielen des Diplomaten, aber es wird dadurch auch noch etwas taktischer, weil man eben besser verfolgen kann was der Andere schon gespielt hat oder welche Karten er gekauft hat. Reicht dir das als Antwort?

    LG Basti

  14. maeddes

    Wie immer: schöne Rezension. Hast du es denn, lieber Basti, schon mal zu zweit gespielt? Würde mich interessieren wie es sich dann spielt.
    Auch das Outro hat mir gut gefallen 🙂

  15. Ben2

    Schönes Startbild – und deutlich attraktiver als die Frau die Basti nun überdeckt 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge