Battlelore: 2. Edition / Rezension

Partnerlinks

Zum Video

Wir rezensieren das Spiel Battlelore: Zweite Edition und erklären die Regeln sowie die Anleitung. Es ist von Richard Borg und Robert A. Kouba (Fantasy Flight Games/Heidelberger Spieleverlag). Fotos sowie die Regeln zum Herunterladen findet Ihr unter http://gesellschaftsspiele.spielen.de/neue-brettspiele/battlelore-2-edition, weitere Informationen in der Videobeschreibung.

Kurzbeschreibung

Ein längst vergessener Feind steigt wieder empor und das Land Terrinoth versinkt im Krieg. Die von Dämonen verdorbenen Uthuk Y’llan sind zurückgekehrt und ihre Armeen schlagen ohne Vorwarnung aus dem Herzen der Dunkellande von Ru zu. Die Streitkräfte der Herrscher von Daqan sind nach einem langjährigen Frieden selbstgefällig geworden und nicht darauf vorbereitet. Können die heldenhaften Soldaten der Zitadelle die Stellung lang genug halten, um eine Verteidigung vorzubereiten? Oder wird Terrinoth erneut von seinem größten Feind verwüstet werden? Battlelore: Zweite Edition ist ein Spiel taktischer Gefechte für zwei Spieler. Die Spieler befehligen eine Vielzahl unterschiedlicher Einheiten auf den kriegsgezeichneten Schlachtfeldern von Terrinoth, entweder als die edlen Herren von Daqan oder die blutrünstigen Uthuk Y’llan.

Für dieses Video stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

11 Kommentare Kommentar schreiben

  1. drako

    Ich hatte ehrlich gesagt auf ein Video von Basti zu diesem genialen Spiel gehofft.

  2. Bubobubo

    Danke! Tolles Video. Ich bin momentan eh auf der Suche nach solch einem Spiel und schwanke nun zwischen Battlelore oder Wh Diskwars?!

  3. Basti

    Ich finde die Battlelore 2 auch ziemlich gelungen. Das Terrinoth-Universum passt hier thematisch wie die Faust aufs Auge. Es ist einerseits deutlich einstiegsfreundlicher als Die Schlachten von Westeros und bietet mehr Tiefe als das Grundspiel von Memoir 44 mit denen es viele Ähnlichleiten hat. Dennoch bieten die Schlachten von Westeros durch Szenarien deutlich mehr Abwechslung.

    Was ich nicht verstehen kann ist, dass Fantasy Flight und die Heidelbären die Rückszugregeln nicht ordentlich beschreiben können, denn auch schon beim besagten Vorgängerspiel Battle of Westeros waren diese unklar und mussten in den FAQs nachgebessert werden. Es wurde also zwei Mal derselbe Fehler gemacht Und Der Rückzug ist jetzt kein Spezialfall, der nur ab und zu mal Auftritt ????

    Ich wünschte ich könnte Battlelore und Schlachten von Westeros häufiger Spielen, denn ein regelmäßiger Spielpartner ist bei diesen Spielen meines Erachtens unabdingbar um die Taktischen und Strategischen Möglichkeiten des Spiels auszuloten.

    Derzeit muss ich mich an die gelungene App halten.

    LG Basti

  4. Basti

    Ich finde die Battlelore 2 auch ziemlich gelungen. Das Terrinoth-Universum passt hier thematisch wie die Faust aufs Auge. Es ist einerseits deutlich einstiegsfreundlicher als Die Schlachten von Westeros und bietet mehr Tiefe als das Grundspiel von Memoir 44 mit denen es viele Ähnlichleiten hat. Dennoch bieten die Schlachten von Westeros durch Szenarien deutlich mehr Abwechslung.

    Was ich nicht verstehen kann ist, dass Fantasy Flight und die Heidelbären die Rückszugregeln nicht ordentlich beschreiben können, denn auch schon beim besagten Vorgängerspiel Battle of Westeros waren diese unklar und mussten in den FAQs nachgebessert werden. Es wurde also zwei Mal derselbe Fehler gemacht Und Der Rückzug ist jetzt kein Spezialfall, der nur ab und zu mal Auftritt ????

    Ich wünschte ich könnte Battlelore und Schlachten von Westeros häufiger Spielen, denn ein regelmäßiger Spielpartner ist bei diesen Spielen meines Erachtens unabdingbar um die Taktischen und Strategischen Möglichkeiten des Spiels auszuloten.

    Derzeit muss ich mich an die gelungene App halten.

    LG Basti

  5. Loki

    Super! Daumen hoch, bin als großer Fan des Spiels natürlich sofort zum Fazit gesprungen, welches erst etwas schleppend begann, jedoch anschließend alle Punkte mit aufzählte die mir dann auch wichtig gewesen wären: Karten und Würfelglück sowie die App und der Vergleich. Auch zum Thema Rückzugsregeln: Nachdem ich nun die App kenne und gesehen habe sind einige Regeln die Raum zur Interpretation ließen nun erschlossen, aber einige Klarstellungen in den beiliegenden Regeln hätten hier sicher erst garkeine Fragen aufkommen lassen. Das einzige was der Rezension und den bereits niedergeschriebenen Kommentaren hinzuzufügen wäre: Nicht jedem ist klar dass es sich stellenweise um ein sehr abstraktes Spiel handelt und nur durch sehr rationales Regelstudium zu verstehen ist: Eine Berserkereinheit mit nur einer Figur ist zwar geschwächt, darf aber als getroffene Einheit mit 5 Würfeln zurückangreifen. Die Positionierung der Einheiten auf dem Brett allein bestimmt oft darüber wie wahrscheinlich ein Hit bei meinen Würfelwürfen ist, gut zu stehen ist bei Battlelore die halbe Miete. Ansonsten ist die App in jedem Fall eine günstig zu erwerbende Bereicherung für jeden Battlelorespieler, nicht nur was sie an Regeloptionen bereithält, sondern auch Variantenreichtum, find die Szenarien der App allesamt sehr hübsch und insgesamt etwas spannender als die Szenariokarten des Grundspiels. Hier hätte tatsächlich eine Storykampagne noch gut getan, die Szenariokarten sind für schnelle Partien immer noch eine sehr gute Option.

  6. Jan

    Hi Sebastian,
    vielen Dank für die Rezi! Ich habe das Spiel schon seit einiger zeit und es hat mir anfangs auch seh spass gemacht. Finde jedoch dass es mit der zeit sehr eintönig wird (immer gleiche armee, völker etc.). Leider hat es auch keine Story oder richtige Kampagne wie im ersten Teil (gefällt mir massiv besser und solltest du unbedingt spielen!).
    Das mit den würfeln ist definitiv eine abzocke und eine Frecheit sondergleichen.

    Nicht fallsch verstehen, es ist sicherlich kein schlechtes Spiel, aber kommt bei weitem nicht an den Vorgänger ran…..

  7. Fabian

    Habe mir genau wegen der App das Brettspiel gekauft. War erst etwas enttäuscht, dass die Regel mit den Kommandokarten anders ist, aber ich denke, ich werde das dann ebenfalls einfach so übernehmen.
    Und natürlich sind wieder gerade mal so viel Würfel drin, dass eine Standardeinheit ohne Bonus würfeln kann. Und leider bin ich einer der Säggl, die das unterstützen und sich dann diese verdammten Würfelpacks kaufen. Ich bin zu schwach.

    Die App kann ich übrigens nur empfehlen (bzw habe die Steam-Version). Kostet nur 3.99? und man kann sich einen super Eindruck vom Spielgeschehen machen, falls man sich unsicher ist. Ist aber leider nur auf Englisch.

  8. Harry

    @Florian

    Dungeonquest spielt auch noch in dem Universum….Hab mir auch von jedem Spiel wenigstens das Grundspiel gegönnt….

  9. Stefan

    Hinzu kommen noch die alten „Disk Wars“-Spiele und „Battlemist“. Die spielen alle in der gleichen bzw. einer ähnlichen Welt, die dort noch nicht explizit Terrinoth heißt.

  10. Florian

    Schöne Rezension, danke dafür!
    Da wurde auch mal wieder ein Spielstil bedient, den ich in letzter Zeit hier etwas vermisst hatte. Sehr schön.

    Hat nochmal mehr Lust auf das Spiel gemacht und ich habe jetzt vor, nachdem ja auch Runebound 3. Edition angekündigt wurde, mir alle Spiele im Terrinoth-Universum von FFG zu holen. Bestimmt nicht jede Erweiterung, aber zumindest die Grundspiele. Das sind alles ziemlich unterschiedliche Spiele mit ganz anderen Spielgefühlen und -arten, aber das Universum ist echt spannend und toll und bisher hat mir jedes Spiel Spaß bereitet. 3 von 5 hab ich schon oder gibt es da noch mehr?

    Runebound und Battlelore fehlt mir. Im Besitz ist schon Descent, Runewars und RuneAge. Ist mir da noch ein 6., 7. oder gar 8. entgangen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

» Nach oben

Auf einen Blick

Ähnliche Beiträge