Payday loans

Targi / Lakota

15. 7. 2012 | Autor: Ben2 | 24 Kommentare |

Ab in die Wüste und mit den Targi Datteln mampfen, Salz schürfen oder Pfeffer husten? Oder doch lieber mit den Lakota Indianern fröhlich Brücken bauen? (Warum bauen die eigentlich Brücken -- gerne bin ich hier für eine Kulturbelehrung bereit) Gleich zwei Kosmos Spiele auf einmal gibt es heute. Welches besser einschlägt und warum Basti und Ich davon kaum die Finger lassen können -- mehr dazu im Video!

   
 
Autor: Andreas Steiger
Verlag: Kosmos
Erschienen: 2012
Genre: Brettspiel
Spielerzahl: 2 bis 2
Mindestalter: 8
Dauer2
Ernst5
Komplexität2
Einfluss4
Interaktion4
 
   


  • Bei Verleihshop.de könnt ihr Targi 
  • Bei könnt ihr Targi kaufen!

 

Vielen Dank an KOSMOS für das Rezensionsexemplar!

Ebenfalls einen ganz herzlichen Dank an Andreas Steiger für das Rezensionsexemplar!

Kommentare

24 Kommentare zu “Targi / Lakota”

  1. Der Siedler
    15. 7. 2012 @ 23:27

    Kein Platz mehr für einzelne Rezis? Ist zwar ein nettes Spezial, hilft aber nicht gerade zur Übersichtlichkeit bei :(

  2. Der Siedler
    15. 7. 2012 @ 23:28

    Zudem: Targi war zum Kennerspiel des Jahres nominiert. Nicht zum Spiel des Jahres selbst ;)

  3. Ben2
    15. 7. 2012 @ 23:31

    Jaja – ich weiß ;)

    zu der Übersichtlichkeit: Ja das ärgert mich an unserem System, dass man nicht trennen kann. Wenn wir mal keine Miese machen, dann hol ich mir mal nen Programmierer der das trennt ;)

  4. Der Siedler
    16. 7. 2012 @ 00:00

    “Jaja ? ich weiß ;) ” – Ich hoffe erst im Nachhinein, sonst muss ich von bewusster Fehlinformation ausgehen :D

  5. TomiDD
    16. 7. 2012 @ 00:28

    2 Spiele in einer Rezi und dann so kurz abgehandelt – das sollte hoffentlich die Ausnahme gewesen sein. Die Spiele haben auch so gar nichts miteinander gemein, außer dass sie von Kosmos sind…
    Gerade bei Targi hätte man noch einige Feinheiten besprechen können und ein paar Felder näher erklären, um das Spielsystem näher zu bringen.
    Das fühlte sich alles sehr gehetzt an…

    Targi – Nichts Neues?
    Workerplacement, ok – bekannt
    aber speziell für 2 abgestimmt – für mich neu
    ständig wechselndes Spielfeld und neuer Einsetzmechanismus mit Kreuzungspunkten – neu

    BtW, nicht jeder hat so viele Spiele wie Du und für diese Zielgruppe ist Targi schon ganz nett.

    Für mich ein tolles 2-Personenspiel – das beste des Jahrgangs, wie auch die Nominierung zeigt.

  6. Ben2
    16. 7. 2012 @ 00:42

    Ich denke die Spielmechanik war ausreichend dargrebracht – die Funktion der Felder bringt ja nichts zur Mechanik bei.

    Speziell für 2 abgestimmt? Nichts neues – und viele -sehr viele Spiele funktionieren zu zweit sehr gut.

    Den Einsetzmechanismus im Übrigen fand ich bei “Duell der Baumeister” spannender. Bei Targi fühle ich mich nie beschränkt. Das beste Spiel des Jahrgangs? Es ist sehr gut und rund – aber ich muss vergleichen. Dafür bin ich da. Denn “nicht jeder hat so viele Spiele wie du”! ABer auch anders – dann warum sollte ein dritter der auch schon gutes im Schrank hat sich Targi holen, wenn es von der Mechanik her nichts neues ist?

    Zur Länge: Ich werde nie “Labern” und etwas in die Länge ziehen, wenn es in der Kürze gesagt werden kann.

  7. Der Siedler
    16. 7. 2012 @ 10:42

    Naja… Das heißt nicht, dass man nichtmal eine Übersicht zu den Spielen geben kann. Klar, sobald es etwas komplexer wird, kann man nicht mehr die Regel durch das Video ersetzen. Aber die einzelnen Felder gehören für mich schon elementar zum Spiel dazu…

  8. ben2
    16. 7. 2012 @ 12:07

    Wirklich? Ich sehe keinen direkten Mehrgewinn (als Rezension) ob ein Feld nun eine Münze, eine Salz oder das versetzen eines Steins ermöglicht. Also nicht für das Grundverständnis der Mechanik.

    Wichtig ist: Der Einsetzmechanismus – das Tableau – und der Feldwechsel (sogar der nur begrenzt); oder ist es für dich Kaufentscheidend, welche Optionen die Außenfelder bieten?

    Ich sehe bei so flotten Spielen einfache eine Möglichkeit kurz und knapp und ohne Umschweife einen detaillierten Überblick geben zu können. Ohne es aufzublasen. Bei Hawaii ohne Tournay muss da schon mehr dahinter sein. Aber warum unnötig verweilen?

  9. Der Siedler
    16. 7. 2012 @ 14:40

    SpieLama war nie nur eine Kaufentscheidungshilfe. Bei Ben früher habe ich eigentlich immer nachher behaupten können “Das Spiel kann ich jetzt spielen. Vllt noch ein Blick in die Regel bei Streitpunkten, aber im Grunde kann ich es.” Ich fände es schade, wenn jetzt nur noch ein “Überblick gewährt werden soll”.

  10. Ben2
    16. 7. 2012 @ 14:46

    Wir mussten zwangsläufig vom “jetzt kann ich es spielen” Konzept abweichen. Ben früher hat SpieLama genau ein dreiviertel Jahr durchgehalten. Der Durchsatz an Rezensionen die Aktualität wahren sollen ist nicht mit der vollen Regelübersicht vereinbar. Gewiss nicht allein oder zu zweit. Nach dem letzten Essen war ich praktisch tot. Volle Regelerklärungen packe ich spezielle Tutorials – was bleibt ist ein voller Überblick über die Spielmechaniken! Du sollst schon nachwievor wissen: So spiele ich das Spiel – wenngleich ich auch nicht jede “einzelne” Funktion ausbreite.

  11. unland
    16. 7. 2012 @ 16:47

    der Siedler hat sooooooooo recht !!!!!!!!!!!!!!

  12. unland
    16. 7. 2012 @ 17:00

    Targi ist für mich eines der Lichtblicke es jahres 2012.
    Schnell aufgebaut und gespielt mit Tiefgang.
    Lnadet bei uns immer wieder auf den Tisch und
    wird nie langweilig.

  13. ben2
    17. 7. 2012 @ 10:31

    Also wie gesagt – Targi funktioniert läuft rund und macht Spaß. “Immer auf den Tisch” dafür fehlt mir die Langzeitmotivation oder Innovation. Ein Lichtblick – für mich leider nicht. Lichtblick der Saison Spiel ’11/’12 war für mich eher Spiele wie Tournay. Oder wenn du was richtig flottes meinst – dann Rapa Nui.

  14. Basti
    17. 7. 2012 @ 15:26

    Das Highlight des Jahres ist halt für uns etwas anderes als für die meisten unserer Nutzer.

    Ich weiß ja nicht wie viele Neuheiten 11/12 du Du “Der Siedler” oder Du “Unland” bisher gespielt habt.

    Während der eine vielleicht 10-20 Neuheiten pro Messejahrgang spielt, so kamen wir z.B. dieses Jahr so an die 80-90 (Zahl steigend). Wir spielen eben fast alle Neuheiten die irgendwie Aufsehen erregen. Und da ist man dann automatisch kritischer. Aber so ist es bei Kritikern eben. Sie wissen und kennen einfach mehr als der Normalo und so muss es ja auch sein. Das macht uns ja eigentlich nur glaubwürdiger.

    Ich habe z.B. allein dieses Jahr bis dato 117 verschiedene Spiele gespielt und da kommen sicherlich noch mind. 40-50 obendrauf. Letztes Jahr waren es 136.
    Bei Ben2 waren es dieses Jahr sicherlich noch mehr.
    Denn wir spielen zum Teil an 4-7 Tagen in der Woche.

    Aber das solltet ihr vielleicht ein wenig im Hinterkopf haben, wenn ihr unsere Rezensionen kuckt.

    Liebe Grüße

    Basti

  15. CosimShop-Blog » Blog Archiv » Targi-Kurzreview auf Spielama.de
    17. 7. 2012 @ 16:18

    [...] Link: Spielama-Review [...]

  16. Der Siedler
    17. 7. 2012 @ 17:17

    Das sind aber ungewöhnliche Töne von dir, Basti. Du brauchst dich hier nicht zu beweisen, indem du mit Zahlen um dich wirfst. Eure Fachkundigkeit hat keiner in Frage gestellt. Das hat überhaupt nichts damit zu tun, WIE das Spiel präsentiert wird. Und darum geht es uns.

  17. Ben2
    17. 7. 2012 @ 17:31

    Basti reagiert so – oder auch generell – weil wir erst neulich wieder bei einem “luna” über Spielequalität und vorallem Menge gesprochen haben. Wir können nicht gleichzeitig aktuell und endlos ausführlich sein. Wir wollten eben wieder weg von den 40 Minuten Rezis. Das hatten wir schon seit Januar so gemacht. Und wir bleiben dabei, dass in einzelne Rezensionen soviel Zeit investiert wird wie sie jeweils benötigen. Wir möchten dabei nicht zu Tom Vasel werden und nur einen groben Überwurf machen, aber wir können die Neuheiten nicht bewältigen wenn ich jede einzelne Karte oder Feld oder Funktion erkläre. Egal ob das bei Targi ist, oder Tournay oder sonstwo. Das ist aber ja aich Unsinn und trägt nichts substantives bei. Das wichtige am Spiel sind die Mechaniken – sollten einzelne Funktionen jedoch clevere neue Mechanismen anstoßen oder Spielentscheidend sein – dann wird wieder mehr erklärt. Die Zeit ein solches Video zu skripten und zu drehen ist nicht mit der Menge vereinbar. Aber du solltest es ja selbst wissen, Siedler, hast ja auch ein Video für SpieLama gemacht. Jetzt stell dir mal vor ich würde bei JEDEM SPiel jede Funktion erklären wie du jede Karte bei deinem DominionVideo. Das würd ich keinen Monat machen.Der alte Ben war auch nur zu Beginn so ausführlich und trotzdem: genau ein dreiviertel Jahr später, dann war er abgebrannt. Das sollte zu denken geben. Man darf hier nicht verschätzen, dass hier ein kostenloser journalistischer Service geboten wird.

  18. Basti
    17. 7. 2012 @ 22:48

    Aber auch Ben Nobbe hat es nicht immer so ausführlich gemacht.

    Wollte jetzt auch niemanden angreifen oder irgendwie patzig oder überhehblich rüberkommen. Ist in Schriftform aber offensichtlich mal wieder nicht so einfach. (Sorry, wenns falsch ankam! Hab mit Dir “Siedler” wohl auch den falschen angesprochen, weil ich eine andere Aussage fälschlicherweise dir zugeordnet hatte. Sorry!)

    Ich wollte jetzt auch nicht mit “Zahlen um mich werfen”, sondern nur mal darstellen, in welcher Größenordnung sich unsere Tätigkeit bewegt. Aufgrund dessen haben wir natürlich oft einen anderen Erfahrungs- und Wissenrahmen als der Durchschnittspieler und dadurch natürlich manchmal einen anderen Blickwinkel auf die Spiele.

    LG Basti

  19. Der Siedler
    18. 7. 2012 @ 13:00

    Na, gut, dann will ich mich mal gespannt auf die weitere Entwicklung zeigen :D Nur tut mir den Gefallen, und schmeißt nicht mehr zwei Spiele in eine Rezi, ja? Ansonsten hoffe ich, dass ihr es weiterhin so gut macht wie gewohnt!

    Der Siedler

  20. Seb
    18. 7. 2012 @ 14:13

    Um hier auch noch einmal einen “pro”-Kommentar abzugeben.

    Ich fand die kurzen Rezessionen echt gut. Sie waren präzise und knackig kurz. Ich habe erkannt was die Mechanismen sind und konnte beide Spiele gut einschätzen. Und die Dauer des Videos für zwei Spiele hat mich eher noch ermutigt, es mal schnell in einer Pause zu schauen. Bei längeren Videos überlegt man sich das dann doch eher mal, gerade wenn es nicht um ein Blockbuster-Spiel geht. Wenn das Video dann an die 30 Minuten misst, muss ich wirklich überlegen wann ich es mir anschaue, da es dann doch was Zeit ist, die investiert wird. Ob man jetzt bei so kurzen Videos für zwei Spiele die Videos trennen muss sei mal dahingestellt. In diesem Fall hier wäre es sicher möglich gewesen, da die beiden Spiele nichts gemein haben. Bei Blood Bowl Team Manager und Rune Age fand ich es jedoch ganz gut. Beides gleicher Verlag, gleiche Schachtelgröße, beides Kartenspiele, jedoch andere Grundausrichtung (Deckbau vs. Cardmanagement).

    Und das Argument Burn-out (auch wenn einen dieses Wort dieser Tage immer mehr verfolgt) sollte man aus Sicht eines Hobby-Journalisten auch nicht verkennen.

  21. Hikk
    3. 8. 2012 @ 02:00

    Vielen Dank für den guten Tipp! Lakota spielt sich sehr gut soweit :-)

  22. Tournesol
    20. 11. 2012 @ 10:38

    Hallo,

    die Mechanik versteht man … . Aber ist da nicht ein Fehler? Beim Grundaufbau werden 5 Waren- und 4 Stammeskarten ausgelegt -> in der Rezi wird es anders rum erklärt.

    Gruß Tournesol

  23. Tournesol
    20. 11. 2012 @ 10:44

    Noch angemerkt – zu Targi:
    Zu den ‘Böppeln’ hätte man mindestens einmal auch Stammesmarker sagen können :-) und die Karten die nachgelegt werden, kommen zuerst verdeckt hin -> man kann (als 2. Spieler) von der Fata Morgana somit diese nicht auswählen.
    Ist vielleicht auch nicht ganz uninteressant.

    Gruß Tournesol

  24. Ben2
    20. 11. 2012 @ 11:40

    Zu der Regel hast du Recht – ob man dazu auch Stammesmarker sagen kann lasse ich jetzt mal offen ;) Die Karten kommen natürlich verdeckt hin – aber Detailregeln sprengen oft den Rahmen einer Rezension – wir können hier nicht das Regelstudium ersetzen – sondern wollen hier ja eine Überblick für die Mechanismen des Spiels geben.

    Nichtsdedotrotz freue ich mich natürlich jedesmal über Regelergänzungen hier in dem Kommentaren. Letzlich bekommt damit der Nutzer auch ein umfassenderes Bild!

    Also Danke!

Schreib einen Kommentar!