Payday loans

Kaispeicher

17. 5. 2012 | Autor: Basti | 9 Kommentare |

Lang  ersehnt, heiß erwartet und nun endlich da: Die Kaispeicher Erweiterung zu Die Speicherstadt. Wer das Grundspiel noch nicht kennt, sieht sich am besten vorher nochmal das Video dazu an. Alle anderen können sich nun mit mir ins geschäftige Treiben des Hamburger Hafens mit neuen Karten, Waren und Auktionen stürzen.

   
 
Autor: Stefan Feld
Verlag: Eggert Spiele & Pegasus Spiele
Erschienen: 2012
Genre: Brettspiel, Strategie, Taktik
Spielerzahl: 2 bis 5
Mindestalter: 8
Dauer3
Ernst4
Komplexität4
Einfluss4
Interaktion4
 
   


Wichtige Links:

Wir danken Pegasus und Eggert Spiele für das Rezensionsexemplar! 

Kommentare

9 Kommentare zu “Kaispeicher”

  1. Dietrich
    17. 5. 2012 @ 12:07

    Danke
    wieder einmal für die tolle Rezension!
    Zu der Karte ‘Löschzug’: “Bei jedem Brand VERDOPPELT der Löschzug den Wert EINES deiner Feuerwehrmänner.”
    Es sieht demnach so aus, als ob man die Karte bei jedem Brand erneut einem Feuerwehrmann zuordnen kann, natürlich auch dem mit dem niedrigsten Wert …;-).
    Ich habe mich schon immer über den Begriff ‘Feuerwehrmänner’ in der Spielregel geärgert, daher freue ich mich, dass Du die richtige Pluralbezeichnung ‘Feuerwehrleute’ benutztest; und das auch, weil es inzwischen auch weibliche Feuerwehrleute gibt …
    Feiertäglicher Gruß,
    Dietrich

  2. Basti
    17. 5. 2012 @ 18:11

    Sorry, dann bin ich anscheinend zu doof zum Lesen. So ergibt das schon Sinn.

    Zu den Feuerwehrleuten: Eine bodenlose Frechheit! :D
    Ehrlich gestanden, hab ich das gar nicht bewusst so gesagt und ich denke zu der Zeit in der das Spiel spielt, wird es wohl noch keine Feuerwehrfrauen gegeben haben. Von daher finde ich das schon in Ordnung wenn die Regel von Feuerwehrmännern spricht.

    Worüber man sich mal mehr Gedanken machen sollte ist, dass das Wort “dämlich” von “Dame” abgeleitet ist….. oO
    Nee, ist natürlich Quatsch! Die Wortherkunft ist natürlich ein andere.

  3. Jochen
    17. 5. 2012 @ 18:38

    Schöne Rezension. Die vielen neuen Karten reizen natürlich verschiedene Strategien auszuprobieren. Was ich nicht gut finde ist, dass man 2x Glück haben muss um an wichtige Karten zu kommen, von denen ich weiß in welchem Abschnitt sie erscheinen. Zum einen muss ich vor meinem Gegner drankommen. Ist das nicht der Fall muss ich hoffen, dass mir die eine wichtige Karte nicht blockiert wird. Das ist dann widerum reines Glück.

    Insgesamt scheint Kaispeicher jedoch eine sehr gute Erweiterung zu sein. Das verwundert bei dem Autor aber auch nicht wirklich.

  4. maeddes
    18. 5. 2012 @ 08:06

    Tolle Rezension!

  5. Dietrich
    18. 5. 2012 @ 10:20

    Moin,
    genauso, wie ‘dämlich’ von ‘Dame’ abstammt, stammt auch ‘herrlich’ von ‘Herr’ ab …. Noch Fragen ?
    Naja, dass der Plural von ‘…mann’ ‘…leute’ heißt, habe ich (Jahrgang 1948) noch in der Schule gelernt:
    Feuerwehrmann – Feuerwehrleute
    Landsmann – Landsleute
    Bergmann – Bergleute …
    Auch wenn ‘…männer’ heute möglich ist, der bessere Stil ist ‘…leute’, wie Du es wohl intuitiv uns vorgemacht hast.
    LG Dietrich

  6. Zottelmonster
    18. 5. 2012 @ 12:56

    Schöne Rezension!

    Eine Frage habe ich aber noch: Ist die Erweiterung modular? Also muss man immer alle Elemente, neuen Bietmechanismus, mehr Geld und mehr Karten reinnehmen?
    Oder gibt es auch die Möglichkeit den Grundmechanismus zu nehemn und “nur” neue Karten mit reinzunehmen? Das fänd ich ja auch sehr interessant. So eine Variante kann man ja selbst erarbeiten, aber wenn in den Regeln schon Kartensätze genannt würden, wäre das ein weitere Kaufgrund für die Erweiterung.

    Achja und ‘dämlich’ kommt keinesfalls von ‘Dame’, während ‘herrlich’ und ‘Herr schon zusammen gehören.

  7. Basti
    18. 5. 2012 @ 13:25

    Nein, es gibt leider keine Module irgendeiner Art. Es werden auch keine Varianten oder Ähnliches vorgeschlagen. Also wenn man das möchte, müsste man wohl selbst ran und ein wenig herumbasteln und testen.

  8. Basti
    18. 5. 2012 @ 18:07

    Wenn man die neuen Karten hinzunimmt und den zweiten Bietmechanismus weglässt, dann wird das Spiel auf jeden Fall doppelt so lang, da es dann doppelt so viele Runden gibt. Außerdem könnte ich jetzt nicht abschätzen wie sich das auf das Spielgleichgewicht auswirkt.

  9. Marcel
    21. 5. 2012 @ 15:04

    Schöne Rezension, danke! :)

Schreib einen Kommentar!